Zum Hauptinhalt springen

FCB in der KriseDiese Blamage könnte Sforza den Job kosten

Nach dem peinlichen 2:6-Cup-Aus gegen den unterklassigen FC Winterthur gibt es kaum Argumente, weshalb Ciriaco Sforza noch der richtige Trainer für den FC Basel ist.

Ciriaco Sforza hatte für den Auftritt gegen Winterthur nur ein Wort parat: «Katastrophe».
Ciriaco Sforza hatte für den Auftritt gegen Winterthur nur ein Wort parat: «Katastrophe».
Foto: Claudio Thoma (Freshfocus)

Die Böller sind nicht zu überhören, die Wortmeldungen ebenso. Rund 100 Fans des FC Basel sind es, die nach diesem 2:6 im Achtelfinal des Schweizer Cups gegen den FC Winterthur vor dem St.-Jakob-Park eintreffen. Ihre Wut ist gross. Gegenüber der Clubführung, gegenüber dem Trainer, gegenüber den Spielern. Letztmals ist der FCB in der Saison 2005/06 in diesem Wettbewerb so früh gescheitert - nach einem 3:4 im Joggeli gegen den FCZ unter Lucien Favre. Doch das ist kein Vergleich zu der historischen Niederlage, die er an diesem Februar-Abend erleidet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.