Zum Hauptinhalt springen

R-Design aus ZürichDiese innovativen Ideen helfen im Corona-Alltag

Die Produkte des Studios Reframe sollen das Leben in Virus-Zeiten einfacher und sicherer machen. Wie das geht, erzählt Gründer Roberto Inderbitzin.

Corona treibt auch die Innovation von Produkten des Designstudios Reframe voran: ein Gesichtsschutz aus Plastik mit Halterungen (oben), unter der sich die Hygienemaske tragen lässt, sowie Druckentlaster (blau), mit der man die Maske hinter dem Kopf verschliessen kann.
Corona treibt auch die Innovation von Produkten des Designstudios Reframe voran: ein Gesichtsschutz aus Plastik mit Halterungen (oben), unter der sich die Hygienemaske tragen lässt, sowie Druckentlaster (blau), mit der man die Maske hinter dem Kopf verschliessen kann.
Foto: Sabrina Storchenegger / zvg

Welche Unannehmlichkeiten die Corona-Pandemie mit sich bringen kann, hat Designer Roberto Inderbitzin früh an den eigenen Ohren erfahren. Ende Februar flog der 39-jährige zurück aus Los Angeles. Der Flughafen war leer, die Stimmung gedrückt, und Inderbitzin trug zur Sicherheit im Flughafen eine Hygienemaske. «Schon nach kurzer Zeit schnitten mir die Schnürchen hinter den Ohren ein, was sehr unangenehm war und auf Dauer Schmerzen verursachte», erzählt der Gründer von Reframe, einem Studio für Industriedesign, am Telefon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.