Zum Hauptinhalt springen

Massnahmen gegen HitzeDiese Weste kühlt das Pflegepersonal bei der Arbeit

Cool bleiben, trotz Arbeitsstress, Hygienemasken und Rekordtemperaturen: Zürcher Altersheime schützen ihre Mitarbeitenden vermehrt mit speziellen Kühlwesten.

Leiden unter der Kombination Schutzmaske, Hitze und Arbeitsstress: Pflegende, wie hier im Alterszentrum Embrach.
Leiden unter der Kombination Schutzmaske, Hitze und Arbeitsstress: Pflegende, wie hier im Alterszentrum Embrach.
Foto: Christian Merz

Die sommerliche Hitze ist in diesem Jahr für Mitarbeitende von Altersheimen besonders belastend: Wegen des Coronavirus müssen sie beim Arbeiten stets eine Hygienemaske tragen. In Heimen im Zürcher Unterland gibt es deshalb neu Kühlwesten.

André Müller, Chef des Kompetenzzentrums Pflege und Gesundheit im Zürcher Unterland (KZU), bestätigt auf Anfrage eine Meldung des «Regionaljournals Zürich-Schaffhausen»: «Wir sagten schon früh: wenn der Sommer so richtig hereinbricht, dann müssen wir unsere Mitarbeitenden schützen.» Damit setzt sich ein Trend fort. Schon am Dienstag verkündete der Heimverband Curaviva den Einsatz solcher Kühlwesten.

Kostet rund 200 Franken: Kühlweste für Pflegepersonal.
Kostet rund 200 Franken: Kühlweste für Pflegepersonal.
Foto: zVg

Das KUZ beschaffte für sein Personal vorerst 20 Westen. «Wenn Sie sich bewähren, werden wir noch weitere beschaffen», sagt Müller. Eine Weste kostet rund 200 Franken. Diese können sich die Mitarbeitenden um den Hals legen, damit das Arbeiten mit Maske in der Hitze erträglicher wird. Die Westen werden mit 0,7 – 1 Liter Leitungswasser aufgeladen. Das gespeicherte Wasser verdunstet und erzeugt dadurch eine Verdunstungskälte.

Auch Kühltücher sollen gemäss Müller beschafft werden. Diese können sich die Mitarbeitenden um den Hals legen, damit das Arbeiten mit Maske in der Hitze erträglicher wird. Den Bewohnerinnen und Bewohner der Altersheime, werde während der Hitzezeit wie immer folgendes geraten: Viel trinken, viel Schatten und gelegentlich ein kühles Fussbad. Dies kann gemäss Müller das Wohlbefinden alter Menschen steigern, die unter den hohen Temperaturen oftmals besonders leiden.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA.

mrs

32 Kommentare
    Christoph Goeser

    Kühlung für Heimgäste, Bewohner und Mitarbeiter und gelagerte Medikamente: Ziel ist maximal 25 Grad innerhalb des Gebäudes unter der Prämisse Strom sparen/ 2‘000 Watt Gesellschaft erreichen.

    Installation von Storen, grüne Fassade/

    Dach, Luftumwälzanlage/ Wärmetauscherpumpe mit Einleiten der Luft in grosse, ausreichende Flusskies/

    Schotterbetten in 3-12 Meter Tiefe unter Erdoberfläche: Prinzip des Erdkühlschranks nutzen.