Zum Hauptinhalt springen

Massnahmen zur HitzeminderungDieser Belag kühlt die Stadt runter

Zürich testet im Kreis 5 hellere Asphaltflächen. Eingebaute Sonden sollen die Wärmespeicherung und Oberflächentemperatur messen.

Die Bedingungen an der Roggenstrasse sind typisch für Zürich: Trottoirs und parkierte Autos auf beiden Seiten.
Die Bedingungen an der Roggenstrasse sind typisch für Zürich: Trottoirs und parkierte Autos auf beiden Seiten.
Foto: Albi Massalongo (Stadt Zürich)

Die Sonne brennt vom Himmel, der Asphalt ist glühend heiss, die Hitze staut sich in der Quartierstrasse. Dieses Gefühl ist in den vergangenen Jahren auch in Zürich, beeinflusst durch den Klimawandel, zur Realität geworden. Der Asphalt ist einer der grössten Hitzespeicher in der zu 60 Prozent überbauten Fläche in der Stadt. Dabei spielt die Farbe der geteerten Oberfläche eine zentrale Rolle – je dunkler, desto mehr Sonnenenergie absorbiert der Asphalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.