Googles jüngstes Baby

Bessere Bildschirm-Auflösung, neue Kamera und leicht geschrumpft: Das bringt das neue Nexus 7.

Keine Sensation: Nexus 7, Tablet-Computer von Google.

Keine Sensation: Nexus 7, Tablet-Computer von Google. Bild: Beck Diefenbach/Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erneut vom Computerhersteller Asus gebaut, bringt das neue Nexus 7 lediglich geringe Verbesserungen mit sich. Am augenfälligsten wurde die Auflösung auf Full-HD (1920 x 1200 Pixel) verbessert. Der Rechenleistung der jüngsten Version dient ein S4-Pro-Prozessor mit 1,5 GHz von Qualcomm. Für die Grafik ist ein Adreno 320 GPU mit 2 GB RAM zuständig. Das Betriebssystem wurde von Android 4.2 auf 4.3 getuned. Neben Slim-Port-Unterstützung als Funkstandard ist Bluetooth 4.0 mit dabei.

Kamera mit schmalen 1,2 Megapixeln

Bei der Wahl der Kamera ist das Nexus 7 bei einer Frontkamera mit 1,2 Megapixeln geblieben. Neu findet sich eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite des Gehäuses. Das Gewicht des Tablet wurde von 340 Gramm auf 317 Gramm reduziert. Das Tablet ist von auf 236,5 auf 228,6 Quadratzentimeter geschrumpft. Die neue Version des Nexus 7 ist rund 3 Millimeter dünner als der Vorgänger.

Neben der Wi-Fi-Variante soll es später auch eine LTE-Version geben. Diese wird in den USA über 32 GB verfügen und umgerechnet um die 328 Schweizer Franken kosten. Die Wi-Fi-Variante erhält der Kunde mit 16 GB für umgerechnet 216 Franken, die 32-GB-Version für circa 254 Franken. Erhältlich soll der neuste Tablet-Computer von Google beim Einzellieferanten sowie bei Amazon sein. Nach den USA soll das Nexus 7 in Deutschland, Frankreich, Japan, Kanada, Australien, Südkorea und Spanien erhältlich sein. Wann das Gerät in die Schweiz kommen soll, ist noch nicht bekannt.

Erstellt: 25.07.2013, 10:54 Uhr

Artikel zum Thema

Google nimmt neuen Anlauf aufs Wohnzimmer

Mountain View Google geht in die Hardware-Offensive: Am Mittwoch (Ortszeit) hat der Internet-Konzern einen Nachfolger seines Tablets Nexus 7 vorgestellt. Mehr...

Google und Microsoft enttäuschen Investoren

3,23 Millarden Dollar für Google und 4,97 Millarden Dollar für Microsoft: Die beiden US-Technologieriesen haben ihre Gewinne für das letzte Quartal präsentiert. Anleger haben mehr erwartet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...