Das «Dreckige Dutzend» der Softwarewelt

Das Sicherheitsunternehmen Bit9 hat eine Rangliste der Programme mit den meisten Schwachstellen präsentiert. Einmal mehr zeigt sich: Apple ist viel unsicherer als gemeinhin angenommen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Basierend auf den Statistiken des US National Institute of Standards and Technology (NIST) hat die Securityfirma Bit9 eine Rangliste der Programme mit den meisten Schwachstellen publiziert.

Wie die Liste (siehe Diashow) zeigt, wurden dieses Jahr insbesondere in Browsern viele Sicherheitslücken registriert. Erstaunlicherweise schneidet Microsofts Internet Explorer viel besser ab als etwa der Apple-Browser Safari. Wenig überraschend ist hingegen die mehrfache «Dirty Dozen»-Platzierung von Adobe. (rek)

Erstellt: 14.12.2010, 12:30 Uhr

Nicht mehr wirklich sicherer als PCs: Arbeiten mit Programmen für den Mac.

Artikel zum Thema

«PCs sind sicherer als Macs»

Hintergrund Laut der Stiftung Switch, welche .ch-Adressen verwaltet, wiegen sich Nutzer von Apple-Computern in falscher Sicherheit, wenn sie Viren oder Trojaner nur als Windows-Problem sehen. Mehr...

So gefährlich sind Browser

Die aktuellen Versionen von Firefox und Internet Explorer und ältere Versionen von Chrome und Safari sind von einer schweren Sicherheitslücke betroffen. Mehr...

Microsoft bastelt am sichersten Browser der Welt

Der Internet Explorer 9 blockiert Spähprogramme. Damit legt die US-Firma eine erstaunliche Kehrtwende hin. Und verärgert die Onlinewerber. Mehr...

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...