Microsoft greift mit neuem Tablet an

Jetzt hat auch der Windows-Konzern ein Schreibtischtablet im Angebot. Doch kann es tatsächlich ein Notebook ersetzen?

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der US-Technologiekonzern Microsoft präsentiert ein neues Surface-Tablet – mit einem ambitionierten Ziel. «Ich bin sicher, dass dies das Tablet ist, das den Laptop verschwinden lassen kann», sagte Microsoft-Manager Panos Panay bei der Vorstellung des Surface Pro 3 in New York. Der Konzern pries das neue Windows-8-Tablet als leichter, dünner und leistungsstärker als das Vorgängermodell.

Mit einem 12-Zoll-Tablet legt Microsoft den Fokus deutlich auf Produktivität. Tablets von dieser Grösse, das hat der Test des grossen Samsung-Tablets gezeigt, eignen sich am besten für den Schreibtisch. Für unterwegs sind sie doch schon ziemlich gross.

Microsoft verspricht aber, das neue Tablet speziell für unterwegs und auf dem Sofa optimiert zu haben. So soll man das Surface Pro 3 besser auf seinen Knien nutzen können, als die Vorgängermodelle.

Wie auf einem Notizblock schreiben

Das Surface Pro 3 verfügt über die für die Microsoft-Tablets typische Kombination aus Tastatur und Schutzabdeckung. Mit einem digitalen Stift können Nutzer zudem auf dem Touchscreen wie auf einem Notizblock schreiben.

Neu ist auch das Seitenverhältnis des Bildschirms. Waren die Vorgänger mit einem Verhältnis von 16:9 doch ziemlich langgezogen, setzt das neue Tablet auf einen Bildschirm im Verhältnis 3:2. Das ist besonders praktisch, wenn man das Tablet im Hochformat verwendet. Zum Vergleich, Apples iPads haben ein Verhältnis von 4:3.

Das Gerät kann in den USA bereits vorbestellt werden, der Preis beginnt bei 799 Dollar. Der Verkaufsstart in Nordamerika ist der 20. Juni. In der Schweiz soll das neue Microsoft-Tablet bis Ende August ab 899 Franken (ohne Tastatur) erhältlich sein, wie der Windows-Konzern mitteilt.

Vor der Präsentation rechneten viele Experten mit einem kleineren Tablet für die Surface-Reihe. Doch Microsoft entschied sich für die andere Richtung. Statt einem handlicheren 8-Zoll-Tablet im iPad-Mini-Format stellten die Microsoft-Manager ein 12-Zoll-Tablet mit Laptop-Dimensionen vor. Damit überraschte der Windows-Konzern laut Bloomberg selbst die eigenen Mitarbeiter. (thu/zei/AFP)

Erstellt: 21.05.2014, 10:29 Uhr

Leichter, dünner und leistungsstärker als das Vorgängermodell: Microsoft-Manager Panos Panay erklärt die Vorzüge des neuen Surface-Tablets (Bild: Reuters )

Artikel zum Thema

Ist der Tablet-Boom zu Ende?

Analyse Ein Experte glaubt, iPad und Co. hätten nach gerade mal vier Jahren schon wieder ausgedient. Unser Autor hält dagegen. Mehr...

Android mit Maus und Tastatur: So gehts

HP arbeitet angeblich an einem Android-Laptop. Mit ein paar einfachen Schritten kann man sich schon jetzt aus seinem Smartphone oder Tablet einen Android-Computer basteln. Eine Anleitung. Mehr...

Ladeverbot für Nokia-Tablet

Nokia hat den Verkauf des Tablets Lumia 2520 in einigen Ländern Europas gestoppt. Auch Kunden in der Schweiz sind betroffen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...