Schaulaufen der Spieleindustrie

An der Gamescom in Köln zeigen noch bis Sonntag 550 Aussteller die neusten Computerspiele. Wir stellen die interessantesten Neuerscheinungen vor.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Markt für Computerspiele boomt über alle Generationen und Schichten hinweg. Wer es immer noch nicht glaubt, muss in dieser Woche nur nach Köln blicken, wo von Mittwoch bis Sonntag zum dritten Mal die Computerspiel-Messe Gamescom stattfindet.

Abenteuer, Fussball, Rennsport

Die Hersteller haben schon durchblicken lassen, dass die Besucher einige Premieren erwarten dürfen. Allein Electronic Arts bietet 350 Gaming-Stationen. Testen können die Spieler hier unter anderem die Fussball-Simulation «Fifa 12», die erst im Herbst in den Handel kommt, und auch «Need for Speed - The Run», das im November erscheinen soll. Einen ersten Einblick soll es auch in «Mass Effect 3» geben, dessen Release für März nächsten Jahres geplant ist.

Der Hersteller Codemasters zeigt in Köln sein Formel-1-Rennspiel «F1 2011», das Ende September für Xbox, Playstation 3 und PC erscheint. Der Publisher Trion Worlds präsentiert auf der Gamescom seine Online-Games «Rift» und «End of Nations». Bei dtp entertainment kann man unter anderem das Action-Adventure «The Cursed Crusade», das Point & Click-Adventure «Memento Mori 2» und «Winter Sports 2012» anspielen.

Sega und Capcom wieder zurück auf der Gamescom

Die Koelnmesse ist schon vor Beginn zufrieden. Die Zahl der Aussteller konnte um zehn Prozent gesteigert werden und die Messe ist internationaler denn je. Der Anteil ausländischer Unternehmen liegt mittlerweile bei 50 Prozent. Mit SEGA und Capcom kehren zudem zwei namhafte Hersteller wieder zurück zur Gamescom. Auch das Medieninteresse ist riesig, es werden mehr als 4600 Journalisten in Köln erwartet.

Auch die Gamescom selbst hat einiges Neues zu bieten. So gibt es mit Grossbritannien erstmals ein Partnerland, zudem werden zur Eröffnung die Gamescom Awards 2011 verliehen. Am Sonntag gibt es einen offiziellen Familientag. Im Gamescom Campus in der Halle 8 informieren Experten über pädagogische, kulturelle und gesellschaftliche Aspekte der Computerspiele.

Der Familientag soll das breite Publikum auf die Messe ziehen. Als zusätzliche Angebote gibt es beispielsweise auf Initiative der ComputerSpielSchule Leipzig sogenannte Lerninseln zum gemeinsamen Erkunden der Spielwelt, Bastler sind beim Casemodding Workshop gefordert. Bei der Aktion «play2together» sollen Eltern und Kinder gemeinsam Spiele ausprobieren und dann in einem Quiz Punkte sammeln. Zudem stehen Medienpädagogen bereit, um Fragen zu beantworten. (ah/dapd)

Erstellt: 18.08.2011, 08:26 Uhr

Artikel zum Thema

Gamen mit Google

Internet Der Internetkonzern will auch mit einem neuen Spiele-Angebot Facebook die Führungsrolle bei sozialen Onlineplattformen streitig machen. Mehr...

Games, Games, Games

An der E3 in Los Angeles kommen Gamer auf ihre Rechnung: An drei Tagen stellen Nintendo, Wii, Microsoft und Co. ihre Neuheiten vor. Mehr...

C64-Klassiker im Browser spielen

«Summer Games», «Last Ninja» oder «International Karate»: Eine Website lässt Klassiker aus der Heimcomputer-Ära aufleben. Mehr...

Fakten zur Gamescom


  • Die Computerspiel-Messe Gamescom findet vom 17. bis 21. August auf dem Gelände der Koelnmesse statt


  • Vom 18. bis 21. August ist die Messe für das Publikum geöffnet


  • Am 21. August ist Familientag (dann gibt es ein Familienticket für bis zu zwei Erwachsene und drei Kinder im Alter von 7-17 Jahre für 20 Euro)


  • Die Eintrittspreise fangen ansonsten bei 5,50 für Kinder an, die Tageskarte für Eltern kostet 10 Euro. Die normalen Eintrittskarten für Erwachsene kosten an der Tageskasse am Donnerstag und Freitag 12,50 Euro und am Samstag und Sonntag 15,00 Euro. Eine Dauerkarte ist für 31 zu haben. Im Vorkauf gibt es Vergünstigungen.

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Mamablog Beisshemmung vor der Zahnspange

Geldblog Softwarefirma profitiert von Banken unter Druck

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Schwindelerregender Gänsemarsch: Eine Seilschaft klettert einer Felswand im ostchinesischen Qingyao-Gebirge entlang. (23. September 2017)
Mehr...