Swisscom bekommt keine iPads von Apple

Das grösste Schweizer Telekommunikationsunternehmen wollte in ihren Shops Apple-Tablets anbieten. Nun ist aber klar: Die Swisscom kann den iPad nicht verkaufen.

Heiss begehrt: Der iPad des Computergiganten Apple.

Heiss begehrt: Der iPad des Computergiganten Apple. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist kein Geheimnis, dass die Swisscom gerne den Zuschlag für den iPad-Verkauf in der Schweiz erhalten hätte. Doch Apple hat sich dagegen entschieden, wie Swisscom-Sprecher Olaf Schulze gestern auf Anfrage sagte.

Orange als lachende Dritte?

Apple wolle seinen neuen Tablet-Computer vorwiegend in seinen eigenen Läden anbieten. Dies ist für die Swisscom eine Enttäuschung: Immerhin konnte sie das iPhone über ihre Kanäle vertreiben. Und seit langem können Kunden bei ihr iPods kaufen – die wie das iPad nichts mit Telefonieren zu tun haben. Die Swisscom-Konkurrentin Orange wollte nicht verraten, wie es mit ihren Bemühungen um den Tablet-Computer steht. Letzten Monat gab Orange bekannt, dass sie Ende Mai ihre iPad-Preispläne veröffentlichen wird.

Am 10. Mai werden Preise bekannt

Voraussichtlicher Verkaufsstart des iPads ist Ende Monat. Laut Apple-Schweiz-Pressesprecherin Andrea Brack werden die Preise am 10. Mai bekannt gegeben. Brack bestätigt, dass beide Modelle (3G- und WLAN-Variante) gleichzeitig in den Verkauf kommen. Inoffiziell kann das Gerät bereits seit ein paar Wochen bei Digitec bezogen werden.

In den USA, wo das Gerät bereits auf dem Markt ist, wird fleissig gekauft. Seit der Lancierung vor einem Monat, am 3.April, gingen eine Million iPads über den Ladentisch, wie Apple-Chef Jobs gestern sagte. Damit überstrahle der Erfolg sogar den des iPhones. (Berner Zeitung)

Erstellt: 04.05.2010, 08:02 Uhr

Artikel zum Thema

Warum der WePad eine echte iPad-Konkurrenz sein könnte

Am Montag konnten Experten die Apple-Konkurrenz erstmals auf Herz und Nieren prüfen. Das Fazit. Mehr...

Die wichtigsten Fragen zum iPad-Kauf

Apples Hardware ist auch in der Schweiz inoffiziell erhältlich: Tagesanzeiger.ch/Newsnet zeigt, was Sie nach dem Kauf eines US-Modells beachten müssen. Mehr...

Microsoft kapituliert vor iPad

Der Softwarekonzern stoppt die Entwicklung des Tablet-Computers Courier. Der iPad-Konkurrent stirbt, bevor er auf dem Markt war. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Margaret Thatcher und der Neoliberalismus

Michèle & Friends Die grosse Freiheit

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Das grösste Kunstwerk der Welt aus Strohhalmen: Zwei Frauen aus Vietnam posieren für ein Foto vor der Kunstinstallation «Abschied des Plastik-Meeres» des kanadischen Künstlers Benjamin Von Wong, die aus 168'000 Plastik-Strohhalmen besteht. (17. März 2019)
(Bild: Thanh NGUYEN) Mehr...