Trolle und Orks lauern überall

Das Computerspiel «Der Herr der Ringe: Krieg im Norden» ist eine Ergänzung zur Trilogie und hat nichts direkt mit der Film-Vorlage zu tun.

Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Mittelerde hält man sich nicht lange mit Vorreden auf, da geht es gleich zur Sache, auch wenn dieses Mal der «Krieg im Norden» im Blickpunkt steht.

«Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden» ist ein Videospiel, das jetzt für Xbox 360, PlayStation3 und Windows PCs erschienen ist und das sich ganz eng an die Geschichte aus der «Herr der Ringe»-Trilogie anlehnt. Es aber wohl eher als Ergänzung zu verstehen, denn direkt zu tun hat das Spiel mit der Vorlage nichts.

Stimmige Atmosphäre

Aber es kommt alles irgendwie sehr vertraut vor. Was an dem Spiel gefällt, ist die absolut stimmige Atmosphäre, die schnell ein echtes, düsteres und leicht schaurig-bedrohliches «Herr der Ringe»-Gefühl aufkommen lässt. Der Spieler hat die Wahl zwischen drei Figuren, mit denen er in den Kampf ziehen - und nur darum geht es bei «Krieg im Norden». Da gibt es Farin, den Zwerg, den Waldläufer Eradan und die Elbin Andriel. Jeder der drei hat seine besonderen Fähigkeiten und nur im Zusammenspiel können sie Erfolg gegen die Vielzahl an Feinden haben.

Die Figuren erinnern stark an Charaktere aus den «Herr der Ringe»-Büchern, diese selbst kommen aber leider nur am Rande vor. Die Handlung beschränkt sich weitgehend auf das Kämpfen. Da spritzt das Blut, da fliegen Köpfe und Gliedmassen von getöteten Orks nur so durch die Gegend. Je mehr Schlachten gewonnen werden, umso mehr neue Waffen und neue Fähigkeiten gibt es.

Gemeinsam in den Kampf ziehen

Den «Krieg im Norden» kann man sicher alleine spielen, dann werden die zwei anderen Helden vom Computer gesteuert, interessanter ist es aber zusammen mit anderen im Koop-Modus.

«Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden» ist bei Warner Bros. Interactive Entertainment für PC und die Konsolen PlayStation 3 und Xbox erschienen. Das Spiel hat von der USK eine Altersfreigabe ab 16 Jahre erhalten. (dapd)

Erstellt: 20.11.2011, 11:13 Uhr

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Geldblog Lohnt sich die 3. Säule nach der Pensionierung?

Sweet Home Holen Sie sich die Natur ins Haus

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...