Adobe gibt auf

Der Softwarehersteller hat die Entwicklung des beliebten Flash-Players für Smartphones und Tablets eingestellt.

«Verstärkt in HTML 5 investieren»: Adobe hat die Flash-Entwicklung gestoppt.

«Verstärkt in HTML 5 investieren»: Adobe hat die Flash-Entwicklung gestoppt. Bild: Screenshot Google Play

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Böse Überraschung für Besitzer von Android-Mobiles und -Tablets: Wer am Mittwoch die Flash-App im Play Store herunterladen wollte, der erhielt folgende Meldung (siehe Screenshot oben): «Der Flash-Player wird nicht mehr für neue Geräte aktualisiert, er wird keine Android-Version nach 4.0 unterstützen.» Das heisst: Hersteller Adobe verzichtet per sofort auf die Entwicklung des Flash-Players für Smartphones und Tablets. Wer das Programm bereits vorher auf dem Mobile installiert hat, bekommt immerhin noch Updates.

Das Programm zum Abspielen von Grafiken und Videos ist extrem beliebt, Adobe hat allerdings schon vor neun Monaten angekündigt, Flash nicht mehr für Smartphones und Tablets zu entwickeln und «stattdessen verstärkt in HTML 5 zu investieren», wie Adobe-Sprecher Alexander Hopstein damals der Nachrichtenagentur DPA sagte.

Späte Genugtuung

iPhone-Hersteller Apple hat auf seinen iOS-Geräten (iPhone, iPad) Flash gar nie zugelassen. Der im Oktober 2011 verstorbene Apple-Chef Steve Jobs betitelte die Adobe-Software als «Sicherheitsrisiko» und «veraltete Technologie». Stattdessen setzt Apple auf den neuen Standard HTML 5, der auch die Wiedergabe von Multimedia-Material erlaubt.

Wer dennoch weiterhin den Flash-Player auf sein Android-Tablet oder -Smartphone herunterladen will, kann dies über diese Seite tun (und dort unter «Android Flash Player Versions»). Die Installation der APK-Datei ist allerdings nichts für Ungeübte. Ausserdem listet Adobe Geräte auf, auf denen weiterin Flash verwendet werden kann - vorausgesetzt, der entsprechende Hersteller hat Flash vorinstalliert. (rek)

Erstellt: 16.08.2012, 13:15 Uhr

Artikel zum Thema

Steve Jobs' letzter Triumph

Apple weigert sich seit Jahren den Flash-Player auf seinen mobilen Geräten zu unterstützen. Nun hat dessen Hersteller, die Softwarefirma Adobe, endgültig kapituliert. Mehr...

Falscher Flash-Player für Mac im Umlauf

Mac-Nutzer sollten nach Angaben der IT-Sicherheitsfirma F-Secure derzeit beim Download des Flash-Players vorsichtig sein, weil ein gefälschtes Installationspaket mit Trojaner im Umlauf ist. Mehr...

Adobe stellt Produktserie CS6 und neue Preispolitik vor

Der Softwarehersteller hat neue Versionen seiner Produkte für Designer und Fotografen angekündigt – und dabei auch ein neues Preismodell vorgestellt. Mehr...

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Glücksfänger: Spärlich bekleidete Männer versuchen im Saidaiji Tempel im japanischen Okyama einen vom Priester in die Menge geworfenen Stab, den «Shingi», zu ergattern. (15. Feburar 2020)
(Bild: Kim Kyung-Hoon ) Mehr...