Zum Hauptinhalt springen

«Am Himmel kreisen die Geier»

Der Manager-Exodus beim Softwareriesen Microsoft geht weiter. Der jüngste Wechsel wurde von Steve Ballmer persönlich forciert – doch auch für ihn wird es eng. Steht der Bill-Gates-Intimus vor dem Ende?

Den Serverchef wegkomplimentiert: Microsoft-Chef Steve Ballmer bei seinem jüngsten Auftritt an der Computer Electronics Show in Las Vegas.
Den Serverchef wegkomplimentiert: Microsoft-Chef Steve Ballmer bei seinem jüngsten Auftritt an der Computer Electronics Show in Las Vegas.
AFP
Bob Muglia muss seine Koffer packen. Ihm wurde ein Statement zum Verhängnis, in welchem er antönte, die plattformübergreifende Technik Silverlight zugunsten der Unterstützung von HTML5 fallen lassen zu wollen.
Bob Muglia muss seine Koffer packen. Ihm wurde ein Statement zum Verhängnis, in welchem er antönte, die plattformübergreifende Technik Silverlight zugunsten der Unterstützung von HTML5 fallen lassen zu wollen.
AFP
Er hat die gleiche Position nun bei General Motors inne.
Er hat die gleiche Position nun bei General Motors inne.
AFP
1 / 8

Nach 23 Jahren ist Schluss: Via Mail an die Microsoft-Mitarbeiter gab Steve Ballmer bekannt, dass Microsoft-Serverchef Bob Muglia im Sommer das Unternehmen verlassen wird.

Obwohl der oberste Chef des weltgrössten Softwarekonzerns Muglia als «phänomenalen Partner» beschreibt, ist für Branchenbeobachter klar, dass dieser Abgang von Ballmer forciert wurde. «Techcrunch» etwa schreibt, der Manager habe mit seiner Kündigung die Schmach einer Degradierung verhindern wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.