Zum Hauptinhalt springen

Apples Trojaner-Gegenmittel ist da

Der IT-Konzern hat ein Software-Update veröffentlicht, das den häufigsten Varianten des Flashback-Virus den Garaus machen soll.

Update tilgt den Trojaner: Apple-Store-Kunde in San Francisco (2007).
Update tilgt den Trojaner: Apple-Store-Kunde in San Francisco (2007).
AFP

Bereits vor einigen Tagen hat Apple mit einem Update die Lücke gestopft. Die nun bereitgestellte Aktualisierung sorgt dafür, dass der Flashback-Trojaner von betroffenen Macs entfernt wird. Der IT-Konzern informiert auf seiner Supportseite über das Sicherheitspaket.

Laut Apple entfernt das Update die häufigsten Flashback-Varianten. Ausserdem werde Javas Web-Plugin so konfiguriert, dass Java-Applets nicht automatisch ausgeführt werden. Dadurch soll verhindert werden, dass weitere Trojaner-Versionen andere Java-Schwachstellen ausnutzen.

In der Schweiz sind 800 Macs betroffen

Weltweit sollen mehr als 600'000 Apple-Rechner mit dem Flashback-Trojaner infiziert sein. In der Schweiz sind etwa 800 Macs betroffen, wie Switch am Donnerstag mitteilte. Die gekaperten Computer werden Teil eines sogenannten Botnetzes, das Spam-Nachrichten verbreitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch