Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Weg zum Schweizer Supercomputer

Der ETH-Physiker Andreas Wallraff entwickelt Mikrochips, die tausendmal energieeffizienter sind als herkömmliche Computer.

Von der ETH Zürich mit dem Max-Rössler-Preis ausgezeichnet: Festkörperphysiker Andreas Wallraff.
Von der ETH Zürich mit dem Max-Rössler-Preis ausgezeichnet: Festkörperphysiker Andreas Wallraff.
Nicola Pitaro

Der kleine, golden glänzende Mikrochip in den Händen von Andreas Wallraff wirkt wie ein Schmuckstück. Einfallendes Licht spiegelt sich an der glatten Oberfläche und macht feine Mäandermuster sichtbar. Auf dem Chip befinden sich mikroelektronische Schaltungen aus supraleitendem Material.

Sie nutzen die Quantennatur von Lichtteilchen aus, um Informationen zu verarbeiten. Im Quantum Device Lab, dem Labor des deutschen Festkörperphysikers Wallraff an der ETH Zürich, treffen zwei revolutionäre Entwicklungen des 20. Jahrhunderts aufeinander: die Informationstechnologie und die Quantenphysik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.