Zum Hauptinhalt springen

Bericht: Apple verliert Stardesigner

iPod, iPhone, iPad: Kreiert wurden diese Welterfolge von Jonathan Ive, der Nummer 3 bei Apple. Er ist nach der neuerlichen Erkrankung von Firmenchef Steve Jobs wichtiger denn je. Doch der Chefdesigner will gehen.

«Sämtliche traditionellen Konzepte des Computerdesigns ignoriert»: Jonathan Ive.
«Sämtliche traditionellen Konzepte des Computerdesigns ignoriert»: Jonathan Ive.
disenodelta.blogspot.com

Bis zum Erscheinen des Buches von Leander Kahney war der scheue Jonathan Ive die grosse Unbekannte im Apple-Management. In seinem Bestseller «The Cult of Mac» beschreibt der Autor den 43-jährigen Engländer als komplementären Jobs-Intimus, der die Visionen des Chefs in reale Produkte umsetzte.

iPod, iPhone, iPad: Dass diese Geräte so aussehen, wie sie aussehen, ist nur dem Chefdesigner aus Cupertino zu verdanken. 1992 zu Apple gestossen, baute der Produktdesign-Absolvent der polytechnischen Universität in Newcastle im Apple-Hauptquartier in Cupertino eine eigene Designabteilung auf – ein einmaliger Vorgang in der Computerbranche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.