Zum Hauptinhalt springen

Das ist der neue iPad-Konkurrent

Dünner, schneller, besser: Der Onlinehändler Amazon hat in Kalifornien die nächste Generation des Tablets Kindle Fire vorgestellt. Vor allem in Sachen Geschwindigkeit soll es dem iPad den Rang ablaufen.

Zeigt den neusten Wurf des Hauses Amazon: Firmenchef Jeff Bezos an der Pressekonferenz in Santa Monica. (6. September 2012)
Zeigt den neusten Wurf des Hauses Amazon: Firmenchef Jeff Bezos an der Pressekonferenz in Santa Monica. (6. September 2012)
Reuters
Dünner als sein Vorgänger: Die neue Version des Kindle Fire HD. (6. September 2012)
Dünner als sein Vorgänger: Die neue Version des Kindle Fire HD. (6. September 2012)
AFP
Jeff Bezos (2.v.l.) mit Pete Sampras (links), André Agassi (schwarzes T-Shirt) und Bill Gates an einem Charity-Anlass zur Bekämpfung von Brustkrebs (2001).
Jeff Bezos (2.v.l.) mit Pete Sampras (links), André Agassi (schwarzes T-Shirt) und Bill Gates an einem Charity-Anlass zur Bekämpfung von Brustkrebs (2001).
Reuters
1 / 19

Amazon hat im Tablet-Wettstreit mit Apple nachgelegt und am Donnerstag vier neue Modelle des Kindle Fire vorgestellt. Darunter sind auch solche mit grösseren Bildschirmen, die dem iPad von Apple Konkurrenz machen sollen.

Die grösseren Kindle Fire sind mit einer Bilddiagonale von 21,8 Zentimetern etwas kleiner als das iPad (24,6 Zentimeter). Das originale Kindle Fire hatte noch eine Diagonale von 17,8 Zentimetern und es wird darüber spekuliert, dass auch Apple eine Mini-Version seines iPads veröffentlichen will. Apple hat für kommende Woche eine Veranstaltung angekündigt, bei der zumindest die Bekanntgabe eines neuen iPhones erwartet wird.

Attacke auf Apple samt Preisoffensive

Mit dem Fire versucht der Online-Händler ein grösseres Stück des von Apples iPad dominierten Tablet-Markts zu erobern. Das Gerät könnte Amazon helfen, digitale Waren wie E-Books und Filme besser zu vertreiben.

Dazu stellte Amazon am Donnerstag auch ein Kindle Fire mit HD-Bildqualität vor, das über zwei WLAN-Kanäle verfügt, um einen schnelleren Datentransfer zu ermöglichen. Ein weiteres Modell des Kindle Fire wird auch mit dem 4G-Mobilfunknetz verbunden sein. Ausserdem kündigte das Unternehmen an, die Kosten für das originale Kindle Fire von 199 auf 159 Dollar zu senken. Das Kindle HD soll je nach Grösse 199 oder 299 Dollar kosten.

Das erste Kindle Fire kam im vergangenen November zum Preis von 199 Dollar in den Handel. Es hat einen Farbbildschirm, kann Anwendungen von Drittanbietern laden und steht damit in Konkurrenz zum iPad von Apple. Es ist zwar nur halb so gross wie ein iPad, kostet aber auch nur halb so viel wie das billigste iPad. Zur Zahl der verkauften Geräte machte Amazon keine Angaben, erklärte aber, der Marktanteil in den USA habe über neun Monate bei 22 Prozent gelegen. Es wäre damit das zweiterfolgreichste Gerät nach dem iPad.

(afp/dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch