Zum Hauptinhalt springen

Das leise Ende des PC-Zeitalters

Für Windows 7 hat das letzte Stündchen geschlagen. Damit besiegelt Microsoft – ob gewollt oder nicht – die Ära des Personal Computers.

Matthias Schüssler
Beim Start von Windows 7 war das Smartphone noch der Juniorpartner – heute gibt es den Ton an. Symbolisiert wird diese Konstellation hier durch ein aus der TV-Werbung bekanntes Mädchen, das am 22. Oktober 2009 mit Steve Ballmer eine Party zum Produkt-Launch schmiss.
Beim Start von Windows 7 war das Smartphone noch der Juniorpartner – heute gibt es den Ton an. Symbolisiert wird diese Konstellation hier durch ein aus der TV-Werbung bekanntes Mädchen, das am 22. Oktober 2009 mit Steve Ballmer eine Party zum Produkt-Launch schmiss.
Shannon Stapleton, Reuters
Am 22. Oktober 2009 gab es eine Feier zum Start von Windows 7. Eröffnet wurde sie von Tami Reller, damals Marketing- und Finanzchefin der Windows-Abteilung.
Am 22. Oktober 2009 gab es eine Feier zum Start von Windows 7. Eröffnet wurde sie von Tami Reller, damals Marketing- und Finanzchefin der Windows-Abteilung.
Shannon Stapleton, Reuters
An der Feier in New York hat auch der damalige Chef des Konzerns teilgenommen: Natürlich mit der ihm eigenen energetischen Art.
An der Feier in New York hat auch der damalige Chef des Konzerns teilgenommen: Natürlich mit der ihm eigenen energetischen Art.
Shannon Stapleton, Reuters
Vor zehn Jahren hat Microsoft nicht nur Windows 7 auf den Markt gebracht, sondern, wie hier in Scottsdale, Arizona, auch eigene Ladengeschäfte eröffnet. Das Ladenpersonal hatte alle Hände damit zu tun, die Unterschiede der diversen Varianten von Windows 7 zu erklären.
Vor zehn Jahren hat Microsoft nicht nur Windows 7 auf den Markt gebracht, sondern, wie hier in Scottsdale, Arizona, auch eigene Ladengeschäfte eröffnet. Das Ladenpersonal hatte alle Hände damit zu tun, die Unterschiede der diversen Varianten von Windows 7 zu erklären.
Joshua Lott, Reuters
Mit Windows 7 wollte Microsoft die mit Vista verspielte Gunst der Nutzer zurückgewinnen. Unterstützt wurde der Konzern von den Hardware-Partnern: Hier Asus mit dem Eee-PC in Taipeh.
Mit Windows 7 wollte Microsoft die mit Vista verspielte Gunst der Nutzer zurückgewinnen. Unterstützt wurde der Konzern von den Hardware-Partnern: Hier Asus mit dem Eee-PC in Taipeh.
Nicky Loh, Reuters
Vor zehn Jahren waren die schwachbrüstigen Netbooks ein grosses Thema. Für sie hat Microsoft eine abgespeckte Version des Betriebssystems angeboten.
Vor zehn Jahren waren die schwachbrüstigen Netbooks ein grosses Thema. Für sie hat Microsoft eine abgespeckte Version des Betriebssystems angeboten.
PD
1 / 8

Der Kolumnist der Tech-Website «ZD-Net» muss ein Tränchen verdrückt haben, als er sein Fazit zum Ende von Windows 7 in Worte fasste: «Der Erfolg war der Höhepunkt für den Personal Computer und für Windows», schrieb er. Windows 7 sei von Usern heiss geliebt und von den Administratoren hochgeschätzt worden – und zwar nicht allein deswegen, weil es Windows Vista abgelöst hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen