Zum Hauptinhalt springen

«Das Risiko von Drive-by-Attacken steigt»

Tablets sind in 90 Prozent aller Schweizer Unternehmen Geschäftsalltag. Sie bergen Risiken. Der renommierte Sicherheitsspezialist Rob Griffin sagt, was Firmen gegen digitale Angriffe unternehmen müssen.

Einer Untersuchung des Unternehmenstechnologie-Spezialisten Avanade zufolge benutzen 90 Prozent aller Schweizer Firmen Tablets im Geschäftsalltag.
Einer Untersuchung des Unternehmenstechnologie-Spezialisten Avanade zufolge benutzen 90 Prozent aller Schweizer Firmen Tablets im Geschäftsalltag.
AFP
Die mobile Nutzung wird durch die Verbreitung von Windows 8 zunehmen.
Die mobile Nutzung wird durch die Verbreitung von Windows 8 zunehmen.
AFP
Das mobile Sicherheitsareal ist gross: Dazu gehören zum Beispiel Remote Wipe (Gestohlene oder verlorene Geräte können per Fernzugriff gelöscht werden), das Erstellen von Listen verbotener und erlaubter Apps und Konfigurationsbeschränkungen. Bei Geräten, die sowohl privat als auch geschäftlich genutzt werden, kann man via Containerisierung private und geschäftliche Inhalte voneinander trennen.
Das mobile Sicherheitsareal ist gross: Dazu gehören zum Beispiel Remote Wipe (Gestohlene oder verlorene Geräte können per Fernzugriff gelöscht werden), das Erstellen von Listen verbotener und erlaubter Apps und Konfigurationsbeschränkungen. Bei Geräten, die sowohl privat als auch geschäftlich genutzt werden, kann man via Containerisierung private und geschäftliche Inhalte voneinander trennen.
AFP
1 / 4

Der Siegeszug von iOS-Geräten (iPad, iPhone) und des mobilen Betriebssystems Android hat längst auch Einfluss sowohl auf die IT als auch auf die Arbeitsabläufe der Unternehmenswelt.

Der Ende Oktober veröffentlichten Accenture-Studie «Mobile Web Watch 2012» zufolge ist die Schweiz nach Irland das Land mit der weitesten Mobile-Internet-Verbreitung. Die Unternehmensberater sind darum überzeugt, dass mobile Internetdienste und Smartphone-Apps für inländische Firmen einen enormen Markt darstellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.