Gefrässiges Windows 10? Jetzt kommt der Datenschützer

Das neue Microsoft-Betriebssystem sauge Daten von Nutzern ab, so ein Vorwurf.

Wird für die Schweizer User überprüft: Windows 10 von Microsoft. (Archivbild)

Wird für die Schweizer User überprüft: Windows 10 von Microsoft. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte hat Abklärungen zum neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 10 in die Wege geleitet. Die neue Version des beliebten Betriebssystem geriet wegen angeblich übermässigem Datenhunger in die Kritik.

Das Büro des Datenschützers werde falls notwendig eine Empfehlung erlassen, sagte Jean-Philippe Walter, der stellvertretende Datenschutzbeauftragte, in einem Gespräch mit der Westschweizer Zeitung «Le Temps» von Montag. Wenn nötig würde der Datenschützer auch vor Gericht ziehen, allenfalls sogar bis zum Bundesgericht.

Vergangene Woche hatte die Piratenpartei Schweiz den Datenschützer dazu aufgefordert, Windows 10 unter die Lupe zu nehmen. Die Software sauge Daten von Nutzerinnen und Nutzern ab und teile diese automatisch mit dem Hersteller. Dieser wiederum reiche die Daten an Dritte weiter, etwa an Werbeunternehmen.

Mehrere Medien, unter ihnen das IT-Portal inside-it.ch und das Newsportal watson, berichteten bereits, dass der Datenschützer Abklärungen ins Auge fasst.

Der Datenschützer interessiert sich nun unter anderem dafür, welche persönlichen Daten abgegriffen, wohin sie geliefert und wie lange sie wo gelagert werden. (chk/sda)

Erstellt: 24.08.2015, 06:21 Uhr

Artikel zum Thema

Windows 10 und der Unmut der Cloud-Verweigerer

Analyse Zu Recht meckern Windows-10-Nutzer, denn sie werden von den Herstellern vernachlässigt. Mehr...

Wofür sich der Wirbel um Windows 10 lohnt

Im Video führen wir die besten Neuerungen von Windows 10 vor. Nicht jeder kennt sie – dabei bedeuten sie im PC-Alltag einen echten Fortschritt. Mehr...

So treiben Sie Windows 10 das Spionieren aus

Microsofts jüngster Spross bringt viele Verbesserungen, ist aber datenhungriger als seine Vorgänger. So pochen Sie auf Datenschutz. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...