Zum Hauptinhalt springen

Dem Mail-Chaos ein schnelles Ende

Mission Inbox zero: Sieben Methoden, wie Sie in Ihrem Posteingang die Spreu vom Weizen trennen.

Matthias Schüssler hat sein erstes Mail vor 20 Jahren versandt. In den Jahren seither sind weitere 100'000 dazugekommen.

Whatsapp und Facebook Messenger zum Trotz ist und bleibt die elektronische Post für viele das wichtigste Kommunikationsmittel. Auch wenn es heute – 45 Jahre nach seiner Erfindung – antiquiert wirken mag, hat es seine Vorteile: Das E-Mail hat bessere Organisationsmöglichkeiten als die meisten Messenger. Es ist weniger aufdringlich als ein Telefonanruf. Es steht für alle Plattformen zur Verfügung. Die Nachrichten lassen sich relativ einfach archivieren. Und Sie haben die Wahl, ob Sie mit einem Mailprogramm oder Webmail arbeiten.

Die Nachteile sind ebenfalls offensichtlich: Wir werden mit zu vielen Mails belästigt, die ungefragt eintrudeln und unsere Zeit verschwenden. Darum hier sieben Methoden, mit denen die Mailverwaltung effizienter wird.

Konkret geht es ums Löschen, Filtern und automatische Organisieren. Im Video stellen wir Methoden vor, wie Sie Mails für später aufheben, mit grossen Anhängen umgehen und verzögert senden. Und wir diskutieren, wann es sinnvoll ist, auf andere Kanäle auszuweichen.

Das Video zeigt das anhand der gängigen Mailprogramme und Webmail-Anwendungen. Nicht immer ist jede Methode in allen Programmen anwendbar. Aber die meisten Tricks funktionieren so oder ähnlich im Grossteil der Apps – sodass jeder auf seine Rechnung kommen sollte.

Wie üblich gilt: Wenn wir einen Trick übersehen haben, dann tragen Sie den über die Kommentare nach!

Alle Nachrichten, die nicht unmittelbar Aufmerksamkeit benötigen, mit Mailregeln automatisch in Unterordner versorgen!
Alle Nachrichten, die nicht unmittelbar Aufmerksamkeit benötigen, mit Mailregeln automatisch in Unterordner versorgen!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch