Zum Hauptinhalt springen

Der weltgrösste Chip-Hersteller erfindet sich neu

Intel blättert fast acht Milliarden Dollar für den Antiviren-Spezialisten McAfee auf den Tisch. Es ist der bisher grösste Schritt auf dem Weg, die Abhängigkeit von den Prozessoren zu reduzieren.

Intel-Zentrale in Santa Clara: Das Unternehmen drängt mit Macht vor allem ins mobile Internet.
Intel-Zentrale in Santa Clara: Das Unternehmen drängt mit Macht vor allem ins mobile Internet.

Intel ist eine Geld-Maschine: Als ob es nie eine Wirtschaftskrise gegeben hätte, schreibt der Halbleiter-Hersteller schon wieder Rekordergebnisse. Allein im ersten Halbjahr verdiente der Konzern 5,3 Mrd. Dollar.

Das Geld werfen die Prozessoren ab. In vier von fünf Computern steckt ein Herz von Intel. Doch den Kaliforniern wird ihre Monokultur zu eng - sie stossen in neue Felder vor. Jetzt lassen sie sich die Übernahme von McAfee satte 7,7 Mrd. Dollar kosten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.