Zum Hauptinhalt springen

Die Legende vom Riesenbildschirm

Lenovo soll die Lancierung eines Tablets mit einem 60 Zentimeter grossen Display planen. Das Dementi des chinesischen Computerkonzern liess nicht lange auf sich warten.

Offensive an der Consumer Electronics Show 2013: Convertible von Lenovo. (8. Januar 2013)
Offensive an der Consumer Electronics Show 2013: Convertible von Lenovo. (8. Januar 2013)
Julie Jacobson, Keystone
2004 gab der Konzern die Übernahme der PC-Sparte von IBM bekannt. Der chinesische Konzern übernahm auch Aldi-Hightech-Lieferant Medion.
2004 gab der Konzern die Übernahme der PC-Sparte von IBM bekannt. Der chinesische Konzern übernahm auch Aldi-Hightech-Lieferant Medion.
Keystone
Welche Pläne verfolgt Lenovo-Gründer Liu Chuanzhi? Ein kleiner Satz des Finanzdirektor des chinesischen Computerherstellers gab kürzlich zu reden: «Wir prüfen alle Möglichkeiten einer Einigung, mit (dem Blackberry-Hersteller, Red.) RIM und mit vielen anderen», sagte Wong Wai Ming am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos der Nachrichtenagentur Bloomberg. «Wir werden nicht zögern, sollte sich eine gute Gelegenheit bieten.»
Welche Pläne verfolgt Lenovo-Gründer Liu Chuanzhi? Ein kleiner Satz des Finanzdirektor des chinesischen Computerherstellers gab kürzlich zu reden: «Wir prüfen alle Möglichkeiten einer Einigung, mit (dem Blackberry-Hersteller, Red.) RIM und mit vielen anderen», sagte Wong Wai Ming am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos der Nachrichtenagentur Bloomberg. «Wir werden nicht zögern, sollte sich eine gute Gelegenheit bieten.»
Reuters
1 / 6

Das erste Tablet aus dem Reich der Mitte kennt hierzulande wohl kaum jemand – das Gerät namens LePad wird bislang nur in China verkauft. Das soll sich bald ändern: Wie ein hochrangiger Firmenmanager unlängst in einem Interview erklärte, ist die Markteinführung im Westen auf den Frühsommer geplant.

Das Besondere an diesem 10-Zoll-Tablet: Es kommt mit zwei Betriebssystemen daher. Wird es als Tablet genutzt, kommt Android von Google zum Einsatz, schliesst man es an die Dockingstation an, läuft Windows 7 von Microsoft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.