Zum Hauptinhalt springen

«Die Leute werden dafür das MacBook Air aufgeben»

Google bringt das Chromebook Pixel mit Touchscreen auf den Markt. Das Notebook ist voll auf das Rechnen in der Datenwolke im Internet ausgerichtet.

Stellte das neue Notebook vor: Google-Manager Sundar Pichai. (21. Februar 2013)
Stellte das neue Notebook vor: Google-Manager Sundar Pichai. (21. Februar 2013)
Jeff Chiu, Keystone
«Ich bin sicher, dass in der Zukunft jeder Laptop einen Touchscreen haben wird», sagte Pichai bei der Präsentation in San Francisco. (21. Februar 2013)
«Ich bin sicher, dass in der Zukunft jeder Laptop einen Touchscreen haben wird», sagte Pichai bei der Präsentation in San Francisco. (21. Februar 2013)
Jeff Chiu, Keystone
Wann und ob das Gerät auch in der Schweiz erhältlich sein wird, wurde nicht kommuniziert. (21. Februar 2013)
Wann und ob das Gerät auch in der Schweiz erhältlich sein wird, wurde nicht kommuniziert. (21. Februar 2013)
Jeff Chiu, Keystone
1 / 6

Der US-Technologiekonzern stellte am Donnerstag sein Chromebook Pixel vor, das Elemente von Laptops und Tablet-Computern miteinander verschmilzt. Der Rechner soll mit seinem hochauflösenden Bildschirm vor allem dem MacBook von Apple Konkurrenz machen.

«Die Leute werden dafür das MacBook Air aufgeben», sagte Google-Manager Sundar Pichai bei der Präsentation. «Ich bin sicher, dass in der Zukunft jeder Laptop einen Touchscreen haben wird.» Das 12,85 Zoll grosse Display besitzt eine Auflösung von 2560 mal 1700 Pixeln und soll laut Pichai das schärfste Bild aller derzeit erhältlichen Laptops liefern.

Im oberen Preissegment angesiedelt

Das Chromebook Pixel ist den Angaben zufolge mit einem Intel-Core-I5-Prozessor ausgestattet. Als Betriebssystem kommt Googles Chrome OS zum Einsatz, das praktisch über eine virtuelle Festplatte im Internet läuft. Die Laptops sind dabei mit dem vor einem Jahr gestarteten Onlinespeicherdienst Google Drive verknüpft, mit dem Nutzer Fotos, Videos, Musik und andere Daten im Netz verwalten und von überall darauf zugreifen können. Das sogenannte Cloud Computing gilt als Technologie der Zukunft.

Die ersten Computer mit einem Chrome-Betriebssystem waren Mitte 2011 auf den Markt gekommen. Chrome OS lief zunächst auf Laptops der Hersteller Samsung, Acer und Hewlett-Packard. Google setzte dabei vor allem auf günstige Preise, um die Vormachtstellung der Windows-Betriebssysteme zu brechen. Mit dem Chromebook Pixel geht der Konzern nun andere Wege: Die Touchscreen-Laptops sind im oberen Preissegment angesiedelt und werden von Google in Zusammenarbeit mit Elektronikfirmen aus Taiwan selbst produziert.

In der Schweiz noch nicht erhältlich

Der neue Google-Laptop ist zunächst nur in den Vereinigten Staaten und in Grossbritannien erhältlich und soll 1299 Dollar kosten. Im April legt Google dann eine Version mit mobiler Internetverbindung nach, der Preis beträgt hier 1449 Dollar.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch