Zum Hauptinhalt springen

Ein Quäntchen Zweifel bleibt

Der Datenschützer will den Privatsphärenschutz von Windows 10 abklären. Dies wird ihm nicht abschliessend gelingen.

Der Programmcode ist nicht offengelegt: Screenshot von Windows 10. Foto: Keystone
Der Programmcode ist nicht offengelegt: Screenshot von Windows 10. Foto: Keystone

Windows 10 gerät ins Visier des Eidgenössischen Datenschutzbeauftragten. Er hat eine Abklärung veranlasst, die zeigen soll, ob Microsofts neues Betriebssystem ein übermässiges Interesse an den Daten seiner Benutzer zeigt. Welche Fragen Microsoft zu beantworten hat und welche ­Sanktionen möglich sind, wollte die Sprecherin des Datenschutzbeauftragen, Silvia Böhlen, mit Hinweis auf das laufende Verfahren nicht sagen. Grob geht es darum, welche Daten gesammelt, wohin sie gesendet und wie lange sie gespeichert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.