Ein Update für Emoji-Fans

Apple schliesst mit dem neuesten iPhone-Software-Update Sicherheitslücken und macht Fehler der Vergangenheit wett.

Ein kleines, aber interessantes System-Update für Apples Mobilgeräte.

Ein kleines, aber interessantes System-Update für Apples Mobilgeräte. Bild: Kiichiro Sato/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Normalerweise bringen Updates nur kleine Verbesserungen, wenn sich die Versionsnummer nur nach dem Punkt erhöht. Bei iOS 10.2 ist das anders. Die Aktualisierung führt jene 70 Emojis ein, die das Unicode-Konsortium mit dem Standard 9.0 im Juni genehmigt hatte.

Zu den neuen Symbolen gehört, passend zur Jahreszeit, ein sich die Nase schneuzender Smiley. Diverse Tiere halten Einzug (Gorilla, Fuchs, Nashorn und die Eule), es gibt frisches Gemüse (Rüebli, Gurke, spanische Nüssli und die Kartoffel), und kalorienreiche Nahrungsmittel wie der Frühstücksspeck und ein Döner Kebab. Ausserdem neu: Das Selfie-Emoji, die Pinocchio-Nase, ein eher gruseliges Clowns-Gesicht und der Facepalm – also eine Person, die sich aus Unverständnis oder Unglaube die Hand vor die Stirne schlägt.

Schwanger? Wie konnte das passieren?

Zusammen mit dem Emoji einer schwangeren Frau eröffnet Apple mit diesem Update die Möglichkeit, den Dialog «Du Schatz, ich bin schwanger!» — «Wie konnte das passieren?» mit genau zwei Zeichen abzuhandeln.

Apple schliesst beim jüngsten Update der iPhone-Systemsoftware auch Sicherheitslücken, zwölf an der Zahl sind es – weswegen die möglichst schnelle Installation sehr ratsam ist. Das gravierendste Einfallstor war vor Monatsfrist entdeckt worden und ermöglicht den Missbrauch von Apple-Geräte für Webattacken.

Es wurde auch ein Fehler im Sperrbildschirm beseitigt, der es einem Unberechtigten über eine allerdings reichlich umständliche Methode erlaubte, Kontakte und Fotos einzusetzen. Schliesslich sind iPhones und iPads jetzt vor jenem Video geschützt, das auf sozialen Netzwerken zirkuliert und allein durchs Abspielen das Gerät zum Absturz bringt.

Die Kamera merkt sich auf Wunsch die zuletzt verwendeten Einstellungen. Diese Funktion aktivieren Sie in den Einstellungen bei «Fotos & Kamera» über die Option «Einstellungen beibehalten». Sie dürfen separat einstellen, ob das Telefon den Kameramodus (zum Beispiel Video oder Panorama), den gewählten Fotofilter und die Live-Foto-Option beibehält.

Musiksterne sind zurück

Und: Das Update bringt in der Musik-App die Wertungssterne zurück, die mit der ursprünglichen Version von iOS 10 abgeschafft worden waren. Seitdem kann man Titel nur noch durch Antippen des Herz-Symbols als Favorit auszeichnen, was deutlich weniger Spielraum lässt als eine Einteilung zwischen 0 und 5 Sternen. In den Einstellungen bei «Musik» findet sich nun die Option «Wertungssterne einblenden», worauf in der Wiedergabeansicht über das Menü rechts unten wieder Sternchen vergeben werden können. Und die früher vergebenen Sternchen sind sogar noch vorhanden.

Einige der neuen Funktionen von iOS 10 sind in der Schweiz bislang nicht verfügbar, etwa «Notruf SOS». Sie wird durch fünfmaliges Drücken der Standby-Taste ausgelöst und setzt einen Notruf an die örtliche Notfallzentrale ab. Auch die TV-App, die in den USA die Videos-App ersetzt und das Repertoire diverser Videodienste bündelt, sucht man hierzulande vergeblich. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 13.12.2016, 18:19 Uhr

Artikel zum Thema

Viel Schnickschnack – und ein paar gute Neuerungen

Video Am kommenden Dienstag erscheint die neue Systemsoftware fürs iPhone und das iPad: Das erwartet Sie. Mehr...

Android 7 gegen iOS 10: Wer ist besser?

Video Vielseitigkeit, Komfort und Flexibilität: Wir vergleichen die aktuellen mobilen Betriebssysteme von Google und Apple und küren einen überraschenden Sieger. Mehr...

iOS 10 als Batteriekiller

Die neue iPhone-Software entleert den Akku des Telefons über Gebühr schnell. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Nachspielzeit Ein bisschen Menschenrechte

Never Mind the Markets Eine Frage des Vertrauens

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Waagrechtstart: An den Festlichkeiten des St. Juliantag in Malta, springt ein Wettkämpfer von einem rutschigen Pfahl und schnappt sich die Fahne über dem Wasser. (20.August 2017)
(Bild: Darrin Zammit Lupi ) Mehr...