Zum Hauptinhalt springen

Einmal so richtig die Geiss rauslassen

«Goat Simulator» ist ein schräges Mobilspiel mit einer zänkischen Ziege als Superheldin.

Matthias Schüssler
Die Ziege hat ein schönes Gehege – doch wahren Schaden lässt sich hier nicht anrichten.
Die Ziege hat ein schönes Gehege – doch wahren Schaden lässt sich hier nicht anrichten.
schü.
Wenn die Heldin des Spiels den Kopf senkt und ihre Hörner zum Einsatz bringt, dann fliegen die Autos schon mal durch die Luft.
Wenn die Heldin des Spiels den Kopf senkt und ihre Hörner zum Einsatz bringt, dann fliegen die Autos schon mal durch die Luft.
schü.
Genau – ein Flug durch die Lüfte mit unsanfter Landung.
Genau – ein Flug durch die Lüfte mit unsanfter Landung.
schü.
Die Ziege springt auch gern vom Dreimeterbrett – idealerweise aufs Trampolin.
Die Ziege springt auch gern vom Dreimeterbrett – idealerweise aufs Trampolin.
schü.
Einer der versteckten Schauplätze ist die Burg, in der die Ziege die Königin ist.
Einer der versteckten Schauplätze ist die Burg, in der die Ziege die Königin ist.
schü.
Polizei? Hier haben die Demonstranten die Ziege zu fürchten.
Polizei? Hier haben die Demonstranten die Ziege zu fürchten.
schü.
Das hat man davon, wenn man an den «magic mushrooms» leckt.
Das hat man davon, wenn man an den «magic mushrooms» leckt.
schü.
Auch die Büroarbeiter sind nicht sicher vor gehörnten Angriffen.
Auch die Büroarbeiter sind nicht sicher vor gehörnten Angriffen.
schü.
1 / 10

Ein offenes Erfolgsgeheimnis vieler Games ist, dass sie den Spieler tun lassen, was in Realität verboten, moralisch verpönt oder verwerflich wäre: In «Plague» entwickelt man eine Seuche, die die Menschheit ausrottet. In «First Strike» radiert man seine Feinde mittels Atombomben aus. Und in «Goat Simulator» – nun, da spielt man eine Ziege, die so richtig die Sau rauslässt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen