Zum Hauptinhalt springen

Flach, stylish, schnell – und zu teuer

Was dem Apple-Fan das MacBook Air, ist der «Generation PC» das Ultrabook. Die ersten Modelle verschiedener Hersteller sind jetzt im Handel. Doch da gibt es ein Problem.

Ende Mai öffnete in Taiwan die Computex (Bild), die zweitgrösste Computermesse der Welt, ihre Tore.
Ende Mai öffnete in Taiwan die Computex (Bild), die zweitgrösste Computermesse der Welt, ihre Tore.
Reuters
Dort stellte Intel-Chef Paul Otellini (Bild) zum ersten Mal die Ultrabook-Idee vor: Bei Ultrabooks handelt es sich um dünne und schnelle Notebooks mit einer hohen Leistung und langer Akkulaufzeit.
Dort stellte Intel-Chef Paul Otellini (Bild) zum ersten Mal die Ultrabook-Idee vor: Bei Ultrabooks handelt es sich um dünne und schnelle Notebooks mit einer hohen Leistung und langer Akkulaufzeit.
Keystone
Zum Vergleich: Das neue MacBook Air (Modell 13 Zoll, rechts im Bild) hat ebenfalls eine Breite von 1,7 Zentimetern und wiegt 1,35 Kilogramm.
Zum Vergleich: Das neue MacBook Air (Modell 13 Zoll, rechts im Bild) hat ebenfalls eine Breite von 1,7 Zentimetern und wiegt 1,35 Kilogramm.
Keystone
1 / 3

Der Umsatz mit Personal-Computern sinkt sowohl in der Schweiz als auch in Europa zweistellig (Redaktion Tamedia berichtete). Ultrabooks gelten als Hoffnungsträger für die gebeutelte PC-Branche. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft haben diverse Hersteller solche Notebook-Geräte auf den Markt gebracht, die laut Vorgaben des Chipherstellers Intel bei einer Bildschirmdiagonalen bis 13 Zoll nicht dicker als 1,8 Zentimeter und höchstens 1400 Gramm schwer sein dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.