Zum Hauptinhalt springen

Microsoft bringt Office 2019: Lohnt sich dieses Update?

Wir stellen die neue Bürosoftware im Video vor und sagen, wann die Anschaffung sinnvoll ist – und wann Sie sich das Geld sparen können.

Ist Office ein unverbesserlicher Software-Dinosaurier oder Klassiker, der auch mit bald 30 Jahren noch dazulernt? Wir führen es vor.

Früher war die Lancierung einer neuen Office-Version ein Grossereignis: Als Bill Gates noch Softwarechef bei Microsoft war, hat er höchstpersönlich die Aufgabe übernommen, publikumswirksam über die neuen Funktionen zu schwärmen – in einem Umfeld, das in manchen Fällen mehr an ein Popkonzert als an eine Medienkonferenz erinnerte. Auch hierzulande sind die Journalisten in Heerscharen herbeigeströmt, wenn die neuen Funktionen und Features verkündet wurden.

Tempi passati: Microsoft hat letzte Woche in einem nüchternen Blogbeitrag mitgeteilt, Office 2019 sei fertig und für Geschäftskunden erhältlich. Auch intern wird anscheinend nicht viel Aufhebens gemacht. Microsofts Schweizer Kommunikationsabteilung teilte auf eine Anfrage mit, man höre zum ersten Mal von diesem Produkt. Es ist offensichtlich: Seit Microsoft mit seinen Hauptprodukten Windows und Office auf das Abomodell umgeschaltet hat, erfolgt die Entwicklung nicht mehr in grossen Versionssprüngen, sondern kontinuierlich, mit häufigen kleinen Updates. Was zur Folge hat, dass es keine Gelegenheit mehr für rauschende Software-Partys gibt.

KMU und Privatnutzer müssen sich gedulden

Immerhin: Office gibt es nebst der Mietversion namens Office 365 auch wie gehabt als Kaufprodukt. Und in dieser Variante löst nun Office 2019 das vor drei Jahren veröffentlichte Office 2016 ab. Das neue Produkt ist in der Windows- und Mac-Variante bereits für grosse Unternehmen erhältlich. KMU und Private müssen sich noch etwas gedulden: Für sie erscheint die Software im Verlauf der nächsten Tage. Die Preise sind noch nicht bekannt. Sobald wir sie kennen, tragen wir sie hier nach.

Die Botschaft ist klar: Microsoft signalisiert durch diese stiefmütterliche Behandlung, man möge doch auch als Freund der Kaufversion so langsam einen Umstieg auf die abonnierte Fassung in Erwägung ziehen. Die neuen Funktionen von Office 2019 stehen den Nutzern von Office 365 teils seit längerer Zeit zur Verfügung: Im Update werden die Verbesserungen der drei letzten Jahre zusammengefasst.

Noch nie waren bei Powerpoint-Präsentationen die Ablenkungsmöglichkeiten grösser.
Noch nie waren bei Powerpoint-Präsentationen die Ablenkungsmöglichkeiten grösser.

Die wichtigsten dieser Verbesserungen führt unser Video vor. Und wir geben eine Einschätzung, für wen sich das Update lohnt und für wen nicht. Aufgrund dieses Fazits lässt sich auch eine Entscheidung treffen, ob man die Kaufversion vorzieht oder Microsofts Druckversuchen nachgeben und auf die Abovariante umsteigen möchte. Eines ist unseres Erachtens allerdings zu bedenken:

Gekaufte Software funktioniert im Schnitt zuverlässiger als gemietete, weil allen Beteuerungen der Hersteller zum Trotz gelegentlich Probleme bei der Überprüfung von Abos und Lizenzen auftreten. Und diese Probleme schlagen (wie hier und hier beschrieben) immer dann zu, wenn man absolut keine Zeit hat, sich mit der Software herumzuärgern.

Für Leute, die nach Mitternacht am kreativsten sind, hüllt sich Word ganz in Schwarz.
Für Leute, die nach Mitternacht am kreativsten sind, hüllt sich Word ganz in Schwarz.
Was Google recht ist, soll Microsoft nur billig sein: Die Live-Zusammenarbeit an einem Dokument.
Was Google recht ist, soll Microsoft nur billig sein: Die Live-Zusammenarbeit an einem Dokument.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch