Zum Hauptinhalt springen

Windows 10 ist gratis – und fällt deshalb durch

Seit fast einem Jahr gibt es Windows 10 als kostenlosen Download, dennoch bleibt Windows 7 dominant. Was ist schiefgelaufen? Und: Soll man jetzt noch umsatteln?

Längst nicht alle tun es: Microsofts Gratis-Update löst bei vielen Benutzern Unsicherheit und Ärger aus.
Längst nicht alle tun es: Microsofts Gratis-Update löst bei vielen Benutzern Unsicherheit und Ärger aus.
EyePress News, App
Der Windows-10-Startbildschirm: Die bunten Kacheln erscheinen in einem Fenster, können nach Bedarf angeordnet oder auch entfernt werden.
Der Windows-10-Startbildschirm: Die bunten Kacheln erscheinen in einem Fenster, können nach Bedarf angeordnet oder auch entfernt werden.
zvg
Schweizer Firmen entscheiden im laufenden Jahr, inwiefern sie auf Windows 10 wechseln wollen.
Schweizer Firmen entscheiden im laufenden Jahr, inwiefern sie auf Windows 10 wechseln wollen.
Fotolia/Montage BZ
1 / 3

Windows 10 steuert den ersten Geburtstag an. Und die Frist, während der Nutzer von Windows 7 und 8 kostenlos umsteigen können, neigt sich dem Ende entgegen. Wer vom Angebot Gebrauch machen will, muss das bis Ende Juli tun. Hinterher wird Windows 10 (ohne PC)wie seine Vorgänger nur mehr gegen Geld erhältlich sein. Bei Microsoftstore.com sind die Preise bereits ersichtlich: 149.95 Franken für Windows 10 Home, 299.95 Franken für die Pro-Version.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.