Zum Hauptinhalt springen

Microsofts neustes Tablet: Der erste Eindruck

Die Erstauflage der Surface-Tablets war ein finanzieller Flop. Jetzt ist der Nachfolger in den Läden. Redaktion Tamedia hat ihn ausprobiert.

Mit 700 Gramm kein Leichtgewicht: So mag man nicht lange lesen.
Mit 700 Gramm kein Leichtgewicht: So mag man nicht lange lesen.
Rafael Zeier
Die neue Klappe.
Die neue Klappe.
Rafael Zeier
Wenig fingerfreundlich: Das Surface 2 ist nicht vollständig auf Touch-Steuerung ausgelegt. Bei Office und Dateiverwaltung kommt der alte Desktop-Modus zum Vorschein.
Wenig fingerfreundlich: Das Surface 2 ist nicht vollständig auf Touch-Steuerung ausgelegt. Bei Office und Dateiverwaltung kommt der alte Desktop-Modus zum Vorschein.
Rafael Zeier
1 / 5

«Unsere Konkurrenten sind verwirrt. Sie wissen nicht, wo es langgehen soll», behauptete der Apple-CEO Tim Cook an der iPad-Veranstaltung vom Dienstag. Wen er damit genau meinte, sagte er nicht. Es braucht aber wenig Fantasie, um zu vermuten, dass es eine Spitze an die Adresse von Microsoft und dessen Hardware-Partner war. Tatsächlich scheint in dem Lager noch immer nicht klar zu sein, wie man das Erfolgsprodukt Windows mit dem Tablet-Trend unter einen Hut bringen kann (Die zweite Vermählung von Laptop und Tablet).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.