Nach dem Update-Fiasko: Wie Sie Windows-Pannen abwenden

Datenverlust nach Oktober-Update für Windows 10: Ob Sie die Aktualisierung jetzt wagen dürfen und wie Sie sich absichern.

Da kommt keine Begeisterung auf: Das letzte Windows-Update war äusserst fehlerbehaftet.
Video: Matthias Schüssler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der letzten Windows-Aktualisierungsrunde hatte Microsoft ein sehr schlechtes Händchen: Das Oktober-2018-Update hat bei einigen Benutzern zu Datenverlust geführt und den Dokumenten-, Foto- und Video-Ordner leer geräumt. Microsoft war gezwungen, die Auslieferung zu stoppen und nachzubessern.

Doch auch die überarbeitete Version machte Ärger: Manche Nutzer berichteten von Bluescreens, andere von Audioproblemen. Kritiker fordern, Microsoft müsse die Lehren aus dem Fiasko ziehen und den Update-Prozess gründlich überarbeiten.

Was tun, um solche Probleme zu vermeiden? Unser Video gibt Tipps für sinnvolle Vorkehrungen und eine Absicherung, falls trotz allem etwas schiefgehen sollte. Ein Hinweis für Nutzer der Home-Version: Ein Leser hat darauf hingewiesen, dass es hier weniger Optionen fürs Verzögern gibt. Der Trick ist hier, die Option einzuschalten, dass Updates nicht über getaktete Verbindungen geladen werden dürfen. Deklarieren Sie dann Ihren Internet-Zugangspunkt als getaktet (bei «Netzwerk und Internet > WLAN» bzw. «Ethernet».

Die Zwischenablage kann nun mehr als ein Element aufnehmen. Und wird jetzt auch zwischen den Geräten synchronisiert.

Immerhin – Mitte Dezember ist das Oktober-Update ausgereift genug, dass man die Installation wagen darf. Wir werfen im Video daher auch einen Blick auf die neuen Funktionen und sagen, ob die den ganzen Ärger überhaupt wert gewesen sind.

Zwei Ergänzungen:

Der Lesemodus im Edge-Browser hilft nun bei der konzentrierten Lektüre.

Erstellt: 17.12.2018, 16:02 Uhr

Tipps und Tricks in Videoform

Was sind Ihre Anliegen?

In der Videoreihe Digitale Patentrezepte gibt Matthias Schüssler exklusiv für Tagesanzeiger.ch/Newsnet einmal pro Woche praxiserprobte Hilfestellung zur souveränen Bewältigung des digitalen Alltags.

Falls Sie ein Anliegen haben, das sich für die Behandlung in unserer neuen Rubrik eignen würde, dann unterbreiten Sie uns das bitte über die Kommentarfunktion oder schreiben Sie an matthias.schuessler@tages-anzeiger.ch.

In eigener Sache
Die neue Folge der digitalen Patentrezepte wird ab sofort immer am Montagnachmittag, ca. um 16 Uhr veröffentlicht.

Artikel zum Thema

Offenbar will Microsoft seinen Browser sterben lassen

Droht Edge das Aus? Laut gut informierten Kreisen will der Konzern künftig auf die Technologie hinter Googles Chrome setzen. Mehr...

So wird Windows wieder schnell

Video Der klassische Frühjahrsputz fürs Microsoft-Betriebssystem: Was nötig ist, und was Sie sich getrost schenken können. Mehr...

Sieben nervige Windows-Marotten – und wie man sie abstellt

Video Microsofts Betriebssystem gilt als querulantisch. Wir zeigen, wie ein paar der häufigsten Alltagsprobleme zu beseitigen sind. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Warum sind diese Schweizer Apps nicht populärer?

Video Diese drei einheimischen Softwareentwickler verkaufen sich unter Wert: Im Video stellen wir ihre Werke vor. Mehr...

Diese Text-Apps lassen Word alt aussehen

Video Einfacher ist besser. Das gilt gerade für ein klassisches Einsatzgebiet des Computers, die Textverarbeitung. Mehr...

So landen Handy-Fotos auf dem Computer

Video Mit diesen Tricks übertragen Sie Inhalte zwischen Smartphone und PC – unabhängig davon, welche Geräte Sie benutzen. Mehr...