Zum Hauptinhalt springen

NSA darf mehr gegen Hacker unternehmen

+++ Chrome hilft Akku sparen +++ Micro-SD mit 512 GB vorgestellt +++ Yahoo speckt ab +++ Facebook bringt Lite-App +++

jro
Der US-amerikanische Geheimdienst darf künftig bei Hackerangriffen ohne Gerichtsbeschluss ausländische Computer durchsuchen. Gemäss einem Bericht der «New York Times» hatte die Regierung Obama die Kompetenz der Behörde entsprechend erweitert, dies ohne eine öffentliche Debatte.Die Enthüllung kommt zu einem Zeitpunkt, wo sich Cyberattacken auf US-Behörden häufen.
Der US-amerikanische Geheimdienst darf künftig bei Hackerangriffen ohne Gerichtsbeschluss ausländische Computer durchsuchen. Gemäss einem Bericht der «New York Times» hatte die Regierung Obama die Kompetenz der Behörde entsprechend erweitert, dies ohne eine öffentliche Debatte.Die Enthüllung kommt zu einem Zeitpunkt, wo sich Cyberattacken auf US-Behörden häufen.
Damian Dovarganes, Keystone
Googles Chromebrowser identifiziert künftig stromfressende Websites, um die Batterielaufzeit von Laptops zu verlängern. Wie «Venturebeat» schreibt, pausiert der Browser in der neusten Betaversion weniger wichtige Flash-Inhalte, die unnötig Rechenleistung und damit Akkulaufzeit verbrauchen.
Googles Chromebrowser identifiziert künftig stromfressende Websites, um die Batterielaufzeit von Laptops zu verlängern. Wie «Venturebeat» schreibt, pausiert der Browser in der neusten Betaversion weniger wichtige Flash-Inhalte, die unnötig Rechenleistung und damit Akkulaufzeit verbrauchen.
Mark Lennihan, Keystone
Der kalifornische Speicherhersteller Microdia hat erstmals eine Micro-SD-Karte mit einem halben Terabyte Speicherplatz präsentiert. Der fingernagelgrosse Winzling soll im Juli auf den Markt kommen und wird voraussichtlich über 1000 US-Dollar kosten.
Der kalifornische Speicherhersteller Microdia hat erstmals eine Micro-SD-Karte mit einem halben Terabyte Speicherplatz präsentiert. Der fingernagelgrosse Winzling soll im Juli auf den Markt kommen und wird voraussichtlich über 1000 US-Dollar kosten.
Microdia (pd)
Das soziale Netzwerk hat eine Lite-Version seiner App für Entwicklungsländer vorgestellt. Sie läuft nach Angaben des Unternehmens auch auf älteren, weniger leistungsfähigen Telefonen und verbraucht bei der Nutzung weniger Mobilfunkdaten als die reguläre App.
Das soziale Netzwerk hat eine Lite-Version seiner App für Entwicklungsländer vorgestellt. Sie läuft nach Angaben des Unternehmens auch auf älteren, weniger leistungsfähigen Telefonen und verbraucht bei der Nutzung weniger Mobilfunkdaten als die reguläre App.
Facebook (pd)
1 / 6
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch