Zum Hauptinhalt springen

Oracle fordert von Google 6,1 Milliarden Dollar

Im Streit um Patente für Smartphones und Tablet-Computer verklagt der US-Softwarekonzern Oracle den Konkurrenten Google auf Schadenersatz in Milliardenhöhe. Google winkt ab.

pbe
Der Ton wird giftiger: Oracle Co-Präsident Mark Hurd will über 6 Milliarden Dollar Schadenersatz von Konkurrent Google.
Der Ton wird giftiger: Oracle Co-Präsident Mark Hurd will über 6 Milliarden Dollar Schadenersatz von Konkurrent Google.
Keystone

In den am Wochenende veröffentlichten Gerichtsunterlagen zu einer bereits letztes Jahr eingereichten Klage stellt sich Google auf den Standpunkt, bei der Schadenersatzforderung gehe es um eine «eine atemberaubende Summe», die in keinem Verhältnis zu den umstrittenen Urheberrechten stehe.

Im Patentstreit geht es um das Smartphone-Betriebssystem Android, bei dessem Entwicklung Google laut Oracle wissentlich Patent- und Urheberrechte verletzt haben soll. Falls sich die Firmen nicht aussergerichtlich einigen, wird im November mit dem Beginn des Verfahrens gerechnet.

Zeichen wachsender Rivalität

Branchenexperten bewerten die Klage als Anzeichen für die wachsende Geschäfts-Rivalität zwischen zwei der erfolgreichsten Firmen aus dem Silicon Valley, die sich beide aggressiv in neuen Geschäftsfeldern breitmachen. So wildert Google mit seinen Cloud- Diensten für Unternehmen zunehmend im traditionellen Revier von Oracle.

Oracle dagegen hat sich durch die Übernahme von Sun Microsystems ein Standbein in dem rasant wachsenden Markt für Smartphones geschaffen, wo Google mit seinem Betriebssystem Android zu den Marktführern gehört.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch