Zum Hauptinhalt springen

«Pokémon Go» ist Nintendos Rettung

Willkommen, Nintendo, in der Smartphone-Ära! Mit Handy-Games hat der Spielehersteller eine Zukunft – nicht mit den eigenen Konsolen.

Virtuelle Monster in der realen Welt jagen – das ist das Ziel bei «Pokémon Go», Nintendos mobiler Spiele-Sensation.
Virtuelle Monster in der realen Welt jagen – das ist das Ziel bei «Pokémon Go», Nintendos mobiler Spiele-Sensation.
Chris Helgren, Reuters

Nintendo hat den Zenit überschritten. So schien es in den letzten Jahren. Manche Szenekenner stellten sogar die Überlebensfrage. Zwar geht es dem japanischen Spielehersteller, dessen Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht, finanziell noch immer gut. Doch das Geschäftsmodell scheint keine Zukunft zu haben. Nintendo wird mit sympathischen Spielkonsolen für die ganze Familie identifiziert: Da ist das Nintendo Entertainment System (NES) von Mitte der 1980er-Jahre, mit dem Nintendo die Branche nach einem Zusammenbruch quasi im Alleingang gerettet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.