Zum Hauptinhalt springen

Ruckelig, defensiv, Grün abwartend

Reporterin Lea Blum liess sich im selbstfahrenden Auto durch Zürich kurven. Eine Fahrt mit vielen Fragezeichen. Warum hält das Fahrzeug beim Zebrastreifen, obwohl niemand dort steht?

Der Blick durch die Frontscheibe und das Hoffen auf eine gute Fahrt: Mit dem selbstfahrenden Auto durch Zürich. (12. Mai 2015)

«Ich übergebe das Kommando, drei zwei eins», sagt der deutsche Ingenieur beim Start. Er sitzt am Steuer, lässt dieses aber los und übergibt die Kontrolle dem Autocomputer (siehe Video oben).

Zum ersten Mal Verwirrung herrscht, als das Fahrzeug vor einem Fussgängerstreifen hält, ohne dass jemand dort steht. Weil die Sicht wegen eines Gebüschs eingeschränkt sei, bremse hier das Auto vorsichtshalber ab, sagt der vermeintliche Steuermann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.