Sechs echt charmante Retro-Apps

Es ist mehr als eine Spielerei, nämlich eine ernst gemeinte Reminiszenz: Apps, die die analoge Ära aufleben lassen.

Wie mit der Super-8-Kamera gedreht: Die fast perfekte App-Illusion.
Video: Matthias Schüssler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Retro», oder auch «Vintage», ist zu einem Megatrend geworden, der Kultur und Kommerz gleichermassen bestimmt. Netflix ist voll von Serien, die in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts spielen. Auch die nostalgisch angehauchten Produkte trifft man überall: Egal ob Möbel, Mode oder Accessoire – die Anleihen aus früheren Jahrzehnten verleihen selbst dem langweiligsten Alltagsgegenstand eine geheimnisvolle Aura.

Und ja, wir sind sehr anfällig für diese gedanklichen Reisen in die Vergangenheit – weil früher, zumindest in unserer Erinnerung, alles einfacher war. Und selbstverständlich trägt auch die Digitalisierung ihren Teil zu diesem Trend bei. Wenn auf Spotify Dutzende Millionen Songs abrufbar sind, dann erhält das eine Lied auf Vinyl einen besonderen Wert.

Retro-Apps sind oft – aber nicht immer – unkreativ

Im Bereich der Apps wird mit unserem Hang zur Nostalgie mehrheitlich Schindluder getrieben: Eine App, die ein Foto in Schwarzweiss umwandelt oder mit einem Sepia-Farbton versieht, ist nicht sonderlich originell. Aber es gibt ein paar Apps, die einen kreativen Retro-Ansatz pflegen und die auch jene Leute nicht enttäuschen, die die besagten Epochen selbst erlebt haben.

Sechs solcher Apps stellen wir im Video vor: Die Foto-App Gudak Cam kostet 1 Franken und ist für Android und das iPhone erhältlich. Sie ruft in Erinnerung, dass Fotos früher nicht sofort, sondern erst nach der Entwicklung angeschaut werden konnten. Es gibt diese App auch kostenlos als Gudak Lite (für Android und iPhone). Eine ähnliche App, die nicht Kodak, sondern Fujifilm zum Vorbild hat, ist Huji Cam (gratis für Android und iPhone, mit In-App-Käufen für zusätzliche Funktionen).

Überzeugend gealtert

RNI Films simuliert die Bildwirkung richtiger analoger Filme und überträgt deren Anmutung auf digitale Fotos. Die App fürs iPhone ist kostenlos, es gibt aber In-App-Käufe für weitere Filter-Packs (jeweils 4 Franken).

Wer seine Videos auf historisch trimmen möchte, verwendet dafür 8mm Vintage Camera. Diese App fürs iPhone für 3 Franken lässt Videos so wirken, als ob sie mit einer Schmalfilmkamera gedreht worden wären. Wenn der Look einer Videokamera gefragt ist, dann kommt VHS Camcorder für 4 Franken fürs iPhone und Android zum Zug.

Und natürlich gibt es den Retrotrend nicht nur bei Bildern und Videos, sondern auch bei der Musik: Das belebt Magnetola, eine charmante, kostenlose Medien-App fürs iPhone.

Erstellt: 03.02.2020, 16:07 Uhr

Artikel zum Thema

Motorola bringt das Razr zurück – als Falthandy

Das Razr war einst der Inbegriff eines teuren und flachen Mobiltelefons. Dann kam das Smartphone. Nun wagt Motorola einen neuen Anlauf. Mehr...

Das herzigste Smartphone aller Zeiten

Ein Smartphone für die Puppenstube? Nein, sondern eines für Leute, denen schon die Normalgrösse zu klobig ist. Mehr...

Zehn Geschenktipps für Tech-Fans

Die Geschenk-Empfehlungen der Digitalredaktion: Da ist alles dabei, was das Techherz begehrt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Was taugt der Supercomputer aus der Cloud?

Video Statt teure Hardware zu kaufen, kann man sie bei Bedarf auch einfach mieten. Wir zeigen, wie das funktioniert, und geben Tipps. Mehr...

Wie Kinder iPad, Spotify und Netflix sicher nutzen können

Video So verhindern Eltern mit einfachen Tricks, dass der Nachwuchs zu viele Videos schaut, unpassende Inhalte sieht und zu lange mit Apps spielt. Mehr...

So kehren Sie Whatsapp den Rücken

Video Facebooks Kommunikations-App kann für Spionage und Stalking missbraucht werden. Ein Grund, die App zu meiden. Mehr...