Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

So gingen die Hacker bei der neusten Attacke vor

Opfer des Hackerangriffs: Bildschirm aus dem Büro des britischen Werbeunternehmens WPP. (27. Juni 2017)
Ein Ingenieur überprüft live die weltweite Cyber-Bedrohung und Statistiken in seinem Büro in Istanbul. (27. Juni 2017)
Erst Mitte Mai hatte die Wanna-Cry-Attacke Hunderttausende Computer in mehr als 150 Ländern mit dem Betriebssystem Windows betroffen.
1 / 7

Sicherheitslücke ausgenutzt

Schweizer betroffen

Schweizer Behörde analysiert

SDA/woz