Unterwegs im virtuellen Atlas

Google Earth lässt sich neu auch in Virtual Reality erkunden. Ein Rundgang im Video.

In Siebenmeilenstiefeln im die Welt: Möglich per VR-Brille mit Google Earth.
Video: Google Earth (pd)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der computergenerierte Globus der Software Google Earth ist neu auch für die VR-Ausrüstung Vive von HTC erhältlich. Die App erlaubt es, sich auf eine virtuelle Welterkundung zu begeben.

Der Onlinehändler Steam bietet die App ab sofort zum kostenlosen Download an. Der Nutzer bewegt sich entweder mit Riesenschritten über einen Globus frei wählbarer Grösse oder fliegt per Controller-Eingabe durch die Landschaft.

Neben der Version für HTC Vive hat Google Unterstützung für weitere VR-Plattformen angekündigt. Diese sollen kommendes Jahr folgen. (jro)

Erstellt: 18.11.2016, 16:36 Uhr

Artikel zum Thema

Google in der Virtual-Reality-Offensive

Digital kompakt +++ Versucht Myspace ein Comeback? +++ Facebook-Messenger schreibt SMS +++ 15 Prozent der US-Jugendlichen nutzen Dating-Apps +++ Neue Sensoren analysieren Schweiss Mehr...

Googles unbekannter Virtual-Reality-Trumpf

Kein Kabelsalat nötig: Das Tango-Tablet zeigt, wie Google die VR-Konkurrenz künftig überflügeln könnte. Mehr...

Die wichtigsten Google-Neuheiten im Überblick

Ein smarter Lautsprecher, eine Strategie für Virtual Reality und zwei neue Apps: Das hat der Internetkonzern gestern vorgestellt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...