Zum Hauptinhalt springen

Wo bleibt die Lässigkeit?

Ohne Spiegel und Verschluss geht die Fotomagie verloren.

Wer bei den Stichworten «Krieg» und «Fotografie» an James Nachtwey oder Robert Capa denkt, liegt für einmal falsch. Als «Die Welt» kürzlich zum martialischen Vokabular griff, ging es um den technologischen Wandel. Smartphones hätten den Markt für Kompaktkameras «pulverisiert», es herrsche ein «Kamerakrieg». Den würden nur Nikon, Canon und Sony überleben, urteilen die Analysten.

Der Technologiewandel hat schon jetzt viele Opfer gefordert: Contax und Minolta, Kodak ist aus dem Kamerageschäft ausgestiegen, und der Schweizer Fotopapierhersteller Ilford ist bankrott. Gefährdet ist auch der optische Sucher. Die spiegellosen Systemkameras sind der Fototrend des Jahres. Bis zur Photokina, der grossen Messe im Herbst, wird sich die Palette der neuen Modelle noch vergrössern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.