Zum Hauptinhalt springen

Wolkiger Milliardenmarkt

Der Aufstieg des Online-Speicherdienstes Dropbox beflügelt die Strategien der Konzerne: Google könnte sich schnell auch auf diesem Gebiet zur Marktmacht mausern. Und was macht eigentlich Microsoft?

Die digitale Zukunft: Lichtinstallation zur Visualisierung von Cloud-Computing auf der Cebit in Hannover. (3. März 2009)
Die digitale Zukunft: Lichtinstallation zur Visualisierung von Cloud-Computing auf der Cebit in Hannover. (3. März 2009)
Keystone
Ein Spätzünder, aber potent: Wann vereint Google seine Dienste zu einem ganzheitlichen Cloud-Service?
Ein Spätzünder, aber potent: Wann vereint Google seine Dienste zu einem ganzheitlichen Cloud-Service?
PD
Der beliebteste und bekannteste Cloud-Dienst: Dropbox gibt es schon seit 2007. Die Idee dazu entstand, nachdem Gründer Drew Houston seinen USB-Stick zu Hause vergessen hatte.
Der beliebteste und bekannteste Cloud-Dienst: Dropbox gibt es schon seit 2007. Die Idee dazu entstand, nachdem Gründer Drew Houston seinen USB-Stick zu Hause vergessen hatte.
Dropbox
1 / 5

In einer nahen Zukunft installieren wir Programme nicht mehr fix auf unseren Computern, sondern rufen sie im Internet auf. Die Software, derer wir uns bedienen, wird auf weltweit verstreuten Servern liegen. Dokumente können so überall bearbeitet werden, egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder auf dem PC – und werden stets automatisch abgeglichen. Cloud-Computing heisst das Zauberwort. Nun will nach Apple (mit der iCloud) auch Google diesen Riesenmarkt intensiver beackern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.