Zum Hauptinhalt springen

O-Bike entlarvt die Schweiz

In Uster unerwünscht und vom öffentlichen Grund verbannt: Die Velos des Singapurer Unternehmens O-Bike in Zürich.
Velos vom neuen Veloverleih 'oBike' stehen am Freitag (7.7.2017) neben dem Unterwerk Selnau in Zürich. Foto: Thomas Egli/Kostenpflichtig
Die Fahrräder können per App reserviert, entsperrt und bezahlt werden. Man muss aber 150 Franken hinterlegen.
1 / 6

Der Kunde kann nicht entscheiden, ob er diesen Deal will.

Die Daten selbst nutzen?