Bericht: Google lanciert Gdrive

Der US-Internetkonzern will nach Informationen des «Spiegel» in den nächsten Tagen seinen eigenen Cloud-Service starten.

Sprung in die Wolke: Google wird offenbar jedem Nutzer der virtuellen Festplatte einen Speicherplatz von fünf Gigabyte zur Verfügung stellen. Das neue Angebot soll kostenfrei sein.

Sprung in die Wolke: Google wird offenbar jedem Nutzer der virtuellen Festplatte einen Speicherplatz von fünf Gigabyte zur Verfügung stellen. Das neue Angebot soll kostenfrei sein. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der US-Internetkonzern Google will nach Informationen des «Spiegel» in dieser Woche seinen eigenen Cloud-Service Gdrive starten. Wie das Nachrichtenmagazin am Sonntag vorab aus seiner neuen Ausgabe berichtete, will Google jedem Nutzer der virtuellen Festplatte einen Speicherplatz von fünf Gigabyte zur Verfügung stellen. Das neue Angebot soll kostenfrei sein. Der Konzern wollte sich dem Magazin zufolge nicht zu der Markteinführung äussern.

Cloud-Computing, das Rechnen in der Wolke, gilt als die Technologie der Zukunft. Dabei sind Fotos, Musikstücke oder andere Anwendungen nicht mehr auf einem festen Rechner abgelegt bzw. installiert, sondern ins Internet ausgelagert. Die Software läuft auf grossen Servern irgendwo auf der Welt, die Nutzer rufen sie über ihren Internetbrowser auf. Das kann von jedem Rechner geschehen.

Frühlingsputz: Dienste verschwinden

Andere Dienste aber verschwinden: Google mustert bei seinem nächsten «Frühjahrsputz» wieder mehrere Dienste aus, um sich auf Kernbereiche zu konzentrieren. Darunter ist auch die erst vor gut einem Jahr gestartete Bezahlplattform One Pass, die Medienunternehmen helfen sollte, online Geld zu verdienen.

Bestehende One-Pass-Partner würden zu anderen Google-Diensten umgeleitet, erklärte der Konzern in einem Blogeintrag am späten Freitag. Dicht machen auch Angebote wie Google Sync für Blackberry, das Nutzern dieser Plattform den Zugriff auf Google-Dienste erleichtern sollte.

Auch die Version des Fotodienstes Picasa für das Betriebssystem Linux wird nicht weiter unterstützt, die spezialisierte Patentsuche wird in die restliche Suchplattform integriert.

Page will Kräfte bündeln

Google war in den vergangenen Jahren mit immer neuen Diensten gewachsen und versucht seit einiger Zeit, die Kräfte wieder auf Kernbereiche zu bündeln. Besonders seit Konzernchef Larry Page verstärkt auf das Onlinenetzwerk Google setzt, nahm der Trend zu. Bei vergangenen Streichrunden traf es zum Beispiel die Gesundheitsplattform Google Health und das Projekt für intelligente Stromzähler. (rek/afp/sda)

Erstellt: 22.04.2012, 12:45 Uhr

Artikel zum Thema

Die Wolke – Schritt für Schritt erklärt

Sicherheit und Datenschutz beim Cloud-Computing sind das Leitthema der am Dienstag beginnenden IT-Messe Cebit. Das müssen Sie über das Internet in der Wolke wissen. Mehr...

Wolkiger Milliardenmarkt

Der Aufstieg des Online-Speicherdienstes Dropbox beflügelt die Strategien der Konzerne: Google könnte sich schnell auch auf diesem Gebiet zur Marktmacht mausern. Und was macht eigentlich Microsoft? Mehr...

«Dann wäre die Cloud am Ende»

Interview Thomas Hoeren hat diverse Filesharing-Urteile gefällt. Für Rapidshare besteht ein «grosses Risiko», geschlossen zu werden, sagt der Rechtsprofessor. Der Feldzug der US-Justiz gegen Megaupload könnte für alle Speicherdienste gefährlich werden. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Von Kopf bis Fuss Amber Heards Karambolage-Kleid

Geldblog Wertschriften brauchen Sitzfleisch

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Keine ruhige Fahrt: Möwen fliegen über einen Mann, der am frühen Morgen in Neu Dehli mit seinem Boot über den Fluss gleitet. (21. November 2018)
(Bild: Anushree Fadnavis) Mehr...