«Digitale Revolution» gegen Hunger

Mehr Satelliten und Gentechnik: Microsoft-Gründer Bill Gates hat mehr Engagement im Kampf gegen den Hunger in der Welt gefordert.

«Investitionen in die Landwirtschaft sind die besten Waffen gegen Hunger und Armut»: Bill Gates.

«Investitionen in die Landwirtschaft sind die besten Waffen gegen Hunger und Armut»: Bill Gates. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Microsoft-Gründer Bill Gates hat eine «digitale Revolution» im Kampf gegen den Hunger in der Welt gefordert. In einer Rede vor der UN-Sonderorganisation für Armutsbekämpfung in ländlichen Gebieten (IFAD) in Rom regte der Software-Milliardär am Donnerstag die Nutzung modernster Technik an, um die landwirtschaftliche Produktion zu verbessern. Als Beispiele nannte er Satellitentechnik und Gentechnik. 200 Millionen Dollar aus seinem Stiftungsfonds will Gates für mehrere Hilfsprojekte bereitstellen.

«Die besten Waffen gegen Hunger und Armut»

Die mittels Gentechnik mögliche DNA-Sequenzierung erlaube es bereits, die Qualität bestimmter Maniok-Pflanzensetzlinge zu bestimmen und so die Entwicklung einer neuen Sorte von zehn auf zwei Jahre zu verkürzen, sagte Gates. Mithilfe von Satellitentechnik könnten Daten über landwirtschaftliche Nutzflächen gesammelt werden. Aber selbst Videos, in denen Bauern von ihren Erfahrungen und Methoden berichten, könnten anderen Landwirten helfen. «Investitionen in die Landwirtschaft sind die besten Waffen gegen Hunger und Armut», sagte Gates.

«Überholt» und «ineffizient»

Die 200 Millionen Dollar will Gates für die Erforschung einer gegen Trockenheit besonders resistenten Maissorte, Viehimpfstoffe und Ausbildungsmassnahmen für Bauern verwenden. Gates stellte über seine Stiftung nach eigenen Angaben bereits zwei Milliarden Dollar für Landwirte in armen Ländern bereit. Die Lebensmittel- und Agrarprogramme der internationalen Entwicklungshilfe in ihrer gegenwärtigen Form seien «überholt» und «ineffizient», kritisierte Gates. (rek/AFP)

Erstellt: 24.02.2012, 08:20 Uhr

Artikel zum Thema

Bill Gates 750-Millionen-Gruss aus Davos

Microsoft-Gründer Bill Gates hat am WEF bekannt gegeben, er spende weitere 750 Millionen Dollar zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria. Mehr...

Spekulationen um Rückkehr von Bill Gates

Laut dem Magazin «Fortune» überlegt sich der 56-jährige Microsoft-Pionier, Steve Ballmer an der Spitze von Microsoft abzulösen. Mehr...

Bill Clinton über Obamas Versäumnisse

In einem neuen Buch kreidet Bill Clinton dem Parteikollegen und US-Präsidenten Barack Obama zwei Schlüsselfehler an. Mit den Republikanern geht er aber noch viel härter ins Gericht. Mehr...

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

History Reloaded Ein Palast in Stockholm, ein Schloss im Aargau

Mamablog So schaffen Sie sich Ruhe-Inseln

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Eingewickelt in Bananenblätter: Ein «Schlammmensch» nimmt auf den Philippinen am Taong Putik Festival teil. (24. Juni 2019)
(Bild: Ezra Acayan) Mehr...