Google+ will mit neuem Design punkten

Nach einem furiosen Start ist es um das soziale Netzwerk ruhig geworden. Nun soll ein Update der Plattform neuen Schub verleihen. Mehr als 170 Millionen Menschen haben sich bisher beim Facebook-Konkurrenten angemeldet.

Grössere Fotos und Videos hochladen: Google frischt sein soziales Netzwerk auf.

Grössere Fotos und Videos hochladen: Google frischt sein soziales Netzwerk auf. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Google plant einen grossen Umbau bei seinem sozialen Netzwerk Google+ . Der Dienst soll die Anwender mit einem neuen Design überzeugen und ihnen die Möglichkeit geben, die Navigation an ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Die Neuerungen werden «im Laufe der nächsten Tage» umgesetzt, kündigte das Unternehmen am Mittwoch in einem Blogeintrag an.

170 Millionen Mitglieder

Der Internet-Riese vermeldete zudem einen neuen Stand bei den Nutzerzahlen: Mehr als 170 Millionen Menschen hätten sich bei dem Online-Netzwerk angemeldet, hiess es - fast doppelt so viele wie im Januar, als Google noch von 90 Millionen Mitglieder gesprochen hatte. Ob es sich dabei um aktive Nutzer handelt, teilte Google nicht mit.

Die sichtbarste Veränderung betrifft das Design von Google : Zum einen können Nutzer künftig grossformatige Fotos und Videos veröffentlichen. Zum anderen können sie die Navigation anpassen. So lassen sich die Anwendungen in der Leiste verschieben und ein- oder ausblenden.

Video-Konferenzen erhalten mehr Gewicht

Mit der Überarbeitung rückt Google die Videokonferenz-Funktion Hangouts stärker in den Mittelpunkt. Auf einer eigenen Seite wird eine Liste mit Einladungen zu Video-Chats angezeigt, zudem bietet sie einen Schnellzugriff auf öffentliche Videokonferenzen. Bei der Entdeckung von Inhalten soll auch eine «Erkunden»-Seite helfen, die Neuigkeiten aus dem eigenen Netzwerk anzeigt.

Google steht bei den Sozialen Online-Netzwerken im Wettbewerb mit Facebook, das mit seinen 845 Millionen aktiven Nutzern einen grossen Vorsprung hat. Der Suchmaschinen-Riese betont allerdings stets, dass Google vor allem dazu dienen soll, seine anderen Dienste zu verbessern und somit ein anderes Konzept verfolgt.

(sda)

Erstellt: 12.04.2012, 10:35 Uhr

Artikel zum Thema

Google hält uns nur noch den Spiegel vor

Analyse Google stimmt die Resultate der Websuche auf die Benutzer ab. Was zuoberst auftaucht, ist nicht mehr unbedingt wichtig. Ist das sinnvoll? Mehr...

Die Nerds bleiben unter sich

Google+, der Konkurrent von Facebook, zieht vor allem Studenten an. Das ist zu wenig für den Giganten. Mehr...

Eine virtuelle Geisterstadt

Seit sechs Monaten ist Google+ für jedermann zugänglich. Nur wird die Facebook-Konkurrenz schlecht besucht, wie aktuelle Zahlen zeigen. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Von Kopf bis Fuss So essen Sie sich glücklich

Geldblog Ist der ärgerliche Eigenmietwert am Ende?

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...