Microsoft macht Boden gut

Im Konkurrenzkampf mit Google hat Microsofts Suchmaschine Bing aufgeholt.

Plötzlich vor Yahoo: Microsofts Suchmaschine Bing ist in den USA neu die Nummer 2 auf dem Suchmaschinenmarkt.

Plötzlich vor Yahoo: Microsofts Suchmaschine Bing ist in den USA neu die Nummer 2 auf dem Suchmaschinenmarkt. Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Konkurrenzkampf mit Google hat Microsofts Suchmaschine Bing aufgeholt. Mit 2,75 Milliarden Suchanfragen hat Bing im Dezember in den USA erstmals Yahoo von Platz zwei verdrängt, wie aus der Statistik des Marktforschers Comscore hervorgeht. Yahoo kam demnach auf 2,65 Milliarden Anfragen.

Google bleibt aber mit zwölf Milliarden Suchen und einem Anteil von fast 66 Prozent mit grossem Abstand Marktführer. Analysten hatten schon erwartet, dass Bing Yahoo bei der Zahl der Suchanfragen überholt. Grund ist eine im Juli 2009 bekannt gegebene Partnerschaft, nach der Yahoo weitgehend die Suchmaschinentechnik von Bing nutzt und dadurch viel Geld spart. (rek/dapd)

Erstellt: 12.01.2012, 12:14 Uhr

Artikel zum Thema

Nun fotografiert auch Microsoft

Für den Kartendienst Bing Streetside sind seit Montag die ersten Kamera-Autos in Deutschland unterwegs. Wie sieht die Lage in der Schweiz aus? Mehr...

Darum könnte es für Google gefährlich werden

Bing, die Suchmaschine von Microsoft, ist ein Jahr alt. In den USA wächst sie stark, in Europa hingegen fristet sie ein Nischendasein. Fünf Gründe, warum sich das in naher Zukunft ändern könnte. Mehr...

Der Wettlauf um die Nutzerdaten

Google steht wegen Street View in der Kritik. Nicht aber Microsoft. Dabei generiert der Softwarekonzern in den USA mit Bing Maps aus hunderten Bildern dreidimensionale Modelle von Städten. Mehr...

Blogs

Mamablog Vaterschaftsurlaub – der Krimi geht weiter

Sweet Home Grosses Theater zu Hause

Die Welt in Bildern

Klebriger Protest: Eine PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Aktivistin protestiert im Vorfeld der Mailänder Fashion Week gegen die Lederindustrie indem sie sich mit schwarzem Schleim übergiesst. (18. Februar 2020)
(Bild: Flavio Lo Scalzo) Mehr...