Milliardenstrafe? Microsoft steht vor Anklage durch EU

Der US-Softwarekonzern Microsoft sieht sich offenbar erneut mit einer drohenden Strafzahlung konfrontiert.

«Ernste Konsequenzen»: EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia.

«Ernste Konsequenzen»: EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der US-Softwarekonzern Microsoft sieht sich offenbar erneut mit einer drohenden Strafzahlung in Milliardenhöhe konfrontiert. Wie «Der Spiegel» berichtet, will die EU-Kommission den Konzern noch in diesem Monat anklagen, weil das Unternehmen abermals gegen Auflagen der EU-Wettbewerbshüter verstossen habe.

Hintergrund ist, dass sich Microsoft 2009 in einem Kartellverfahren verpflichtet hat, beim Verkauf seines Betriebssystems Windows auch Internetbrowser der Konkurrenz anzubieten.

Microsoft: Technischer Fehler

Im Sommer dieses Jahres wurde bekannt, dass dies beim Vertrieb einer Version von Windows 7 etwa 28 Millionen Mal unterlassen wurde. Microsoft führte das auf einen technischen Fehler zurück, entschuldigte sich und besserte eilig nach.

Dennoch kündigte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia damals «ernste Konsequenzen» an. Die EU hatte dem Konzern wegen ähnlicher Verstösse in der Vergangenheit Bussgelder von mehr als 1,6 Milliarden Euro auferlegt. (rek/dapd)

Erstellt: 15.10.2012, 08:10 Uhr

Artikel zum Thema

Die Quittung für den Microsoft-Chef

Der Verwaltungsrat des Softwareriesen ist mit der Leistung von Firmenchef Steve Ballmer nicht komplett zufrieden – und lässt ihn das finanziell spüren. Mehr...

Wie sicher ist Windows 8?

Analyse Bald kommt das neue Betriebssystem von Microsoft auf den Markt. Experten beurteilen die Sicherheitsanstrengungen des Softwareriesen positiv. Doch die Malware-Schreiber sind schon in Lauerstellung. Mehr...

Neuer Browser, alte Probleme

Hintergrund Am Freitag schliesst Microsoft die Lücke im Internet Explorer. Bis dahin werden Hunderttausende Nutzer auf andere Browser ausgewichen sein. Warum das vielleicht wenig hilft. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Geldblog So sparen Sie bei Haussanierungen Steuern

Sweet Home Kindermenüs für Erwachsene

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bauernprotest: In den Niederlanden haben Tausende von Bauern mit Traktoren den Verkehr blockiert. Ihr Protest richtet sich gegen die Anschuldigung, dass sie für die Stickstoffbelastung verantwortlich sind. (16. Oktober 2019)
(Bild: Koen Van Weel/EPA) Mehr...