Probleme bei Facebook, Instagram und Whatsapp

Die Plattformen des Facebook-Konzerns kämpfen mit technischen Problemen. Benutzer melden weitweit Störungen.

Instagram und Whatsapp gehören zum Facebook-Konzern. Alle drei Plattformen sind am Sonntag von Störungen betroffen. Bild: Getty

Instagram und Whatsapp gehören zum Facebook-Konzern. Alle drei Plattformen sind am Sonntag von Störungen betroffen. Bild: Getty

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Derzeit sind Facebook, Instagram und Whatsapp teilweise nicht benutzbar. User auf der ganzen Welt melden technische Störungen, wie 20min.ch berichtet. Was genau der Grund für die Störung ist, ist noch unklar. Ein Statement von Facebok ist noch ausstehend.

Bereits im März ist es zu einem grösseren Ausfall gekommen. Frühere Störungen bei Facebook waren mit Server- und Netzwerk-Problemen begründet worden. Die Bilder-Plattform Instagram ist ein Tochterunternehmen des weltgrössten Online-Netzwerks Facebook mit seinen inzwischen mehr als zwei Milliarden Nutzern. Auch Whatsapp gehört zu Facebook.

Zusammenlegung geplant

Facebook-Chef Mark Zuckerberg möchte, wie im Januar bekannt wurde, die drei Social-Media-Dienste zusammenlegen. Zwar sollen alle Apps weiterhin eigenständig betrieben, aber die Messaging-Infrastruktur vereinheitlicht werden.

Das Vorhaben befinde sich noch in Planung, solle aber bis Ende des Jahres – oder spätestens Anfang 2020 – umgesetzt werden. «Wir arbeiten daran, unsere Messaging-Produkte end-zu-end-verschlüsselt zu gestalten und überlegen, wie man Freunde und Familie über Netzwerke einfacher erreichen kann», kündigte Facebook in einer Erklärung an.

Konkret soll es Usern künftig dann möglich sein, Plattform-übergreifend Nachrichten zu verschicken. Facebook-User könnten dann beispielsweise verschlüsselte Messages an eine Person schicken, die nur über ein Whatsapp-Konto verfügt.

Erstellt: 14.04.2019, 15:19 Uhr

Artikel zum Thema

Swisscom lanciert Konkurrenz für WhatsApp

Noch dieses Jahr will der Schweizer Telekomanbieter Rich Communication Services auf den Markt bringen. Mehr...

Jetzt kommen die ersten Gesetze gegen Facebook und Youtube

Ist die Zeit der Selbstregulierung vorbei? Immer mehr Länder wollen Social-Media-Plattformen zu mehr Verantwortung zwingen. In einem Land gilt es bereits ernst. Mehr...

Zuckerberg fordert strengere Regulierung des Internets

Facebook sieht sich immer wieder Kritik ausgesetzt, weil Nutzer auf der Plattform Hassbotschaften verbreiten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Kunst in der Luft: Seifenblasen machen Spass vor dem Louvre in Paris. (19. Juli 2019)
(Bild: Alain Jocard) Mehr...