So erstellen Sie Fanseiten auf Facebook

Ein neues Programm zeigt, wie man auch ohne Programmierkenntnisse individuelle Fanpages basteln kann. Die Software ist gut - hat aber ihren Preis.

Für Unternehmen und Online-Shop-Besitzer: Die Software «Fanpage-Designer für Facebook» bietet eine übersichtliche Oberfläche.

Für Unternehmen und Online-Shop-Besitzer: Die Software «Fanpage-Designer für Facebook» bietet eine übersichtliche Oberfläche. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das soziale Netzwerk Facebook kennt neben der persönliche Seite, auf der sich jeder angemeldete Nutzer präsentieren kann, auch noch sogenannte Fanpages. Diese Fan-Seiten sind für Unternehmen gedacht, die dort sich oder ihre Marken präsentieren und bewerben wollen. Eine einfache Möglichkeit, auch ohne Programmierkentnisse individuelle Fanpages zu erstellen, bietet der jetzt bei Data Becker erschienene «Fanpage-Designer für Facebook».

Alle Elemente frei positionierbar

Das Programm richtet sich gezielt an Unternehmen, Gewerbetreibende, Online-Shop-Besitzer, aber auch zum Beispiel Musiker. Ein Personenprofil auf Facebook kann damit nicht verändert werden, wie Data Becker betont. Die Software bietet eine sehr übersichtliche Oberfläche, über die sich schnell mit wenigen Mausklicks und per Drag-and-Drop verschiedenste Stilelemente auf die Seite bringen lassen, seien es Texte, Bilder, Flash-Elemente oder auch Feedback-Formulare.

Genau so einfach werden andere soziale Netzwerke wie Twitter, die Bilderdienste Picasa oder Flickr und auch Youtube eingebunden. Alle Elemente sind dabei frei positionierbar. Wer gerne eine Anregung für die Fanpage hätte, kann sich aus mehr als 200 Vorlagen bedienen. Hier gibt es dann unter anderem Ideenentwürfe für Restaurants, Reisebüros, Weinhandlungen, Handwerker oder Musikgruppen.

Nicht ganz billig

Der «Fanpage-Designer» nimmt dem Nutzer die Aufgabe ab, sich erst einmal bei Facebook als Entwickler anzumelden, um überhaupt eine solche Website anlegen zu dürfen. Das läuft alles über die ID (die Identifikationsnummer) von Data Becker. Um den Webspace für die Fanpage selbst muss sich allerdings der Nutzer kümmern, das gehört nicht zum Programm dazu.

Ganz billig ist es auch nicht. Der «Fanpage-Designer» kostet im ersten Jahr etwas über 200 Franken, danach verlängert sich das Abo um jeweils ein Jahr, was dann jeweils mit etwa 150 Franken zu Buche schlägt. Als Add-on für das ebenfalls bei Data Becker erschienene Webseiten-Programm «Web to Date» kostet der Fanpage-Designer umgerechnet 80 Franken. Mit dem «Fanpage-Designer» lässt sich auch nur eine Fanpage bearbeiten.

Erstellt: 06.09.2011, 08:22 Uhr

Quelle: Youtube

Artikel zum Thema

Facebook spannt Hacker ein

Das soziale Netzwerk zahlt Nutzern eine Belohnung, die Lücken im System entdecken. Bisher wurden 40'000 Dollar ausbezahlt. Mehr...

Der Mammut-Bezwinger

Mit einer trivialen Facebook-Aktion zwang Andreas Freimüller den Outdoor-Spezialisten Mammut in die Knie. Jetzt knöpft er sich Sunrise vor. Wer ist dieser Mann? Mehr...

Gamen mit Google

Internet Der Internetkonzern will auch mit einem neuen Spiele-Angebot Facebook die Führungsrolle bei sozialen Onlineplattformen streitig machen. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

History Reloaded Braucht Brasilien wieder einen Kaiser?

Mamablog Schulzuteilung per Algorithmus?

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...