Tausende gestohlene iTunes-Konten verkauft

In China werden gestohlene Zugänge für den iTunes-Shop des US-Konzerns Apple zum Kauf angeboten.

Mit geklauten Accounts auf Shopping-Tour: Taobao-Kunden.

Mit geklauten Accounts auf Shopping-Tour: Taobao-Kunden. Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf der Seite des grössten chinesischen Online-Händlers Taobao waren am Donnerstag auf mehreren Seiten für umgerechnet 4.20 Franken die Zugänge zu finden, mit denen im Apple-Shop eingekauft werden kann. Apple bietet unter anderem Lieder, Computerspiele und Filme an.

Mit den Offerten ist meist ein Text zu sehen, der besagt, dass der Anbieter Taobao keine Gewähr für die Echtheit der Zugänge übernimmt. Käufer der manipulierten iTunes-Konten werden ausserdem dazu angehalten, binnen 24 Stunden damit einzukaufen, weil sonst die wahren Besitzer der Zugänge den Betrug entdecken und ihre Kreditkarten sperren lassen könnten.

Experten zufolge besorgen sich Hacker die Kreditkarten-Daten von iTunes-Konten im Ausland und verkaufen diese dann in China. Wie die chinesische Zeitung «Global Times» berichtete, sind bis zu 50'000 solcher Zugänge im Umlauf. Sie werden demnach für Preise von bis zu 27 Franken verkauft.

(AFP)

Erstellt: 07.01.2011, 11:53 Uhr

Artikel zum Thema

Das fast perfekte Web-Verbrechen

Kriminelle kauften auf iTunes und Amazon mit gestohlenen Kreditkarten über Monate ihre eigenen Songs. Sie kassierten so insgesamt 300'000 Dollar. Mehr...

Die Beatles - jetzt legal im Internet

Der Rechtsstreit ist beendet: Nach jahrelangen Verhandlungen kann die Musik der Fab Four jetzt rechtmässig beim weltgrössten Musikverkäufer iTunes heruntergeladen werden. Mehr...

Das beliebteste Beatles-Lied stammt von George Harrison

Innerhalb der ersten Verkaufswoche von Beatles-Musik im Internet-Musikladen iTunes sind mehr als 450'000 Alben und rund zwei Millionen Songs der britischen Rockband abgesetzt worden. Mehr...

Blogs

Geldblog So optimieren Sie Ihre Altersvorsorge

Sweet Home Designwohnung statt Hotel?

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...