US-Firma verklagt Apple wegen iCloud

Kaum hat Apple seinen Internet-Datenspeicher vorgestellt, steckt der Computerriese auch schon in einem Streit um die Namensrechte. Doch es ist nicht das erste Mal.

Muss unter Umständen eine Entschädigung zahlen: Apple-Chef Steve Jobs bei der Präsentation der iCloud.

Muss unter Umständen eine Entschädigung zahlen: Apple-Chef Steve Jobs bei der Präsentation der iCloud. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit dem Internet-Datenspeicher iCloud will Apple seine Erfolgsgeschichte fortschreiben, doch erst einmal muss sich der Technologieriese in einen Streit um die Namensrechte für den neuen Service stürzen.

Die US-Firma iCloud Communications macht ältere Ansprüche geltend und hat Klage vor dem Bezirksgericht von Arizona eingereicht. Apple äusserte sich zunächst nicht dazu.

Ähnliches Produkt

iCloud Communications nutze den Namen seit der Gründung im Jahr 2005, heisst es in der Klageschrift. Nach dem grossen Rummel um den neuen Dienst des iPad- und iPhone-Herstellers würde jedoch alle Welt bei iCloud zuerst an Apple denken, moniert der Kläger.

Darunter leide das eigene Produkt, das zu dem von Apple identisch oder zumindest sehr ähnlich sei. iCloud Communications verlangt nun von Apple eine Entschädigung in ungenannter Höhe.

Um die eigene Forderung zu unterstreichen, zählt das Unternehmen aus Arizona in der Klageschrift eine ganze Reihe von Fällen auf, bei denen Apple die Namensrechte anderer missachtet habe: beim iPhone-Handy, beim iPad-Tablet und selbst beim Konzernnamen Apple, um den es lange einen Streit mit der Beatles-Plattenfirma Apple Corp. gegeben hatte. (kpn/sda)

Erstellt: 11.06.2011, 07:12 Uhr

Artikel zum Thema

No-Name-Computer bedrängen das iPad

Laut einer neuen Studie ist der Marktanteil des Apple-Tablets kleiner als angenommen. Ausgerechnet der grösste Konkurrent droht den Anschluss aber völlig zu verpassen. Mehr...

Apple plant futuristisches Hauptquartier

Steve Jobs will die Firmenzentrale in Kalifornien massiv ausbauen. Die Pläne stellte er gleich persönlich dem Stadtrat von Cupertino vor. Mehr...

iCloud könnte Mobilfunknetz zusätzlich belasten

Apple wird am Montag iCloud vorstellen. Der Musikstreaming-Dienst könnte auch die Schweizer Mobilfunknetz-Anbieter herausfordern, wenn iPhone-Nutzer zu Pendlerzeiten im grossen Stil Songs streamen. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...